Beim Kontrolltag der Polizei im Kreis Borken bei Fahrrad- und Pedelecfahrer erhofen die Einsätzkräfte 112 Verstöße.

Am Dienstag führte die Polizei Schwerpunktkontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit und Senkung der Unfallzahlen mit Verletzen durch. Im Blickpunkt standen Fahrrad- und Pedelecfahrer.

Kreisweite Schwerpunktkontrollen zur Senkung der Unfälle mit Schwerverletzten
Kreisweite Schwerpunktkontrollen zur Senkung der Unfälle mit Schwerverletzten. Foto: Polizei

Die Beamten stellten 197 Verstöße durch Fahrrad- und Pedelecfahrer fest. 17 hatten das Mobiltelefon während der Fahrt benutzt, dieses leichtsinnige und gefährliche Verhalten wurde konsequent durch die kontrollierenden Beamten geahndet.

68 der begangenen Verstöße wurden von Kindern verursacht, dazu werden die Eltern schriftlich benachrichtigt. Bei übrigen 112 Verstößen erhoben Einsatzkräfte Verwarnungsgelder.

Gegen 14 Uhr wollten Polizeibeamte auf der Enscheder Straße in Gronau einen Fahrradfahrer kontrollieren. Der 39 Jahre alte Gronauer hielt aber nicht an, sondern versuchte zu flüchten. Er wurde durch die Beamten nach kurzer Verfolgung gestellt und leistete dabei Widerstand.

Er versuchte einen der Beamte mit einem Schlag und einen Kopfstoß zu verletzen – beides konnte verhindert werden. Der 39-Jährige hatte zwei Gramm Marihuana dabei.

Die Drogen wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Bei den Kontrollen wurden auch vereinzelte Verstöße durch Autofahrer festgestellt – zwei hatten z.B. das Mobiltelefon während der Fahrt benutzt und müssen nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Die Polizei wird auch in Zukunft solche kreisweiten Kontrolltage durchführen.

Vorheriger ArtikelImmobilie des Monats Januar – Einfamilienhaus in Dorsten
Nächster ArtikelZahl der Arbeitslosen im SGB II im Kreis Borken
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here