Raesfeld (pd). Klicken für den „Schotten-Rock“ mit Amy MacDonaldAuch wenn sonst am Aschermittwoch alles vorbei ist, die Aktion „WDR 2 für eine Stadt“ geht weiter. Noch bis zum 24. Februar um Mitternacht kann für Raesfeld im Internet abgestimmt werden. Der WDR hat für den Sieger des Wettbewerbs nun neben Nena und der Band Stanfour noch einen weiteren musikalischen Leckerbissen im Gepäck: Amy Mac Donald, die spätestens seit ihrem Hit „This is the life“ für feinsten Schotten-Rock bekannt ist, könnte am 4. September auf der Bühne in Raesfeld die Zuschauer begeistern.
[spoiler]

Der Ortsmarketingverein, viele Raesfelder Geschäfts- und Privatleute sowie die Geldinstitute haben in den vergangen zwei Wochen fleißig Unterschriften für die Aktion gesammelt.

Besonders ins Zeug gelegt haben sich die Karnevalisten in Raesfeld, Erle und Homer. Allein bei den Sitzungen sind weit über 1200 Unterschriften für die Aktion zusammen gekommen.„Wir danken allen, die sich auf diesem Weg für Raesfeld ins Zeug gelegt haben. Das ist eine saubere Mannschaftsleistung!“ sind sich Bürgermeister Andreas Grotendorst und der Vorsitzenden des Ortsmarketingvereins, Stefan Niessing einig. „Nun können wir alle nur noch die Daumen drücken, dass es für das Finale gereicht hat!“Alle Raesfelder, die ihre Unterschriftenlisten noch nicht im Rathaus abgegeben haben, sollten diese bis spätestens Montagmorgen in den Briefkasten der Gemeinde einwerfen. Damit landen die Listen rechtzeitig vor Einsendeschluss beim WDR. Ob es für Raesfeld gereicht hat, können die Hörer am 26. Februar 2010 live im Radio bei WDR 2 verfolgen.[/spoiler]

Vorheriger ArtikelAnmeldung zum Ferienlager Westfeld im Sauerland
Nächster Artikel18.792 Ausländer im Bezirk der Ausländerabteilung des Kreises Borken
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here