Raesfeld (pd). Die Beschilderung der Außenränder des Naturparks ist eines der Projekte mit denen der Naturpark sich besser nach außen und innen darstellen möchte. Nach innen natürlich für die Bürgerinnen und Bürger. Auch wird dadurch deutlich, dass sie mitten im Naturpark wohnen, einer Ferienregion für andere! Nach außen zeigt es allen Gästen, dass die Mitglieder des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland auf die unvergleichbare Landschaft stolz sind. Insgesamt werden an acht Zufahrtsstraßen an den Raesfelder Ortseingängen die Begrüßungsschilder angebracht. Zeitgleich werden diese Schilder auch in anderen Mitgliedsorten aufgestellt. Zusammen wollen alle dazu beitragen, dass der Naturpark, an der Schnittstelle zwischen Münsterland, Niederrhein und Ruhrgebiet gelegen, noch bekannter und zu einer starken Dachmarke für Erleb-nisse in Natur, Kultur und Sport wird.

Möglich sind sowohl diese Aktion und auch viele andere Projekte durch den Gewinn des Wettbewerbs „Naturpark.2012.Nordrhein-Westfalen“ im Jahr 2009. Die Vorbereitungen für die Naturparkschau im kommenden Jahr laufen auf Hochtouren und es wird tolle Programmpunkte geben.

Höhepunkte unter dem Motto „Abenteuer mal 4“ werden 2012 vier Naturparkfestivals sein. Dabei steht jeweils ein besonderer Landschaftsbereich im Mittelpunkt.

Beteiligung an der Naturparkschau 2012

Raesfeld unterstützt den NP als Veranstaltungsort des Festivals in der ParkLandschaft – Lebendiges Land

30. September 2012

Das Festival in der ParkLandschaft beschließt den Veranstaltungsreigen und leitet über zum 50-jährigen Jubiläum des Naturparks im Jahr 2013. Hier stehen die Orte Raesfeld und Velen mit ihren Schlössern im Mittelpunkt des Geschehens. In Velen werden historische Landmaschinen in Aktion vorgeführt. Das Sportschloss Velen und die Orangerie öffnen die Pforten für Besichtigungen und auf der Orangerie-Terrasse findet ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm statt. Im historischen Tiergarten erläutert ein Förster diese ehemalige Speisekammer und für Familien ist ein Tipi mit Lagerfeuer und der Möglichkeit zum Stockbrot-Backen aufgebaut. Ein ausgeschilderter Rundkurs führt Rad-fahrende Besucherinnen und Besucher über Borken und Heiden nach Raesfeld. Mitfahrmöglichkeiten bestehen aber auch auf alten Schleppern und Oldtimern. In Raesfeld lädt die Akademie des Handwerks zu einem Tag der offenen Tür in das Schloss ein. Dass Natur spannend sein kann, beweisen die Naturerlebnisschule, Wildnis- und Naturerlebnispädagogen sowie die Landfrauen mit einer Vielzahl familienfreundlicher Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren. Familienfreundlich wird auch das neue Naturerlebnisspielgelände am Besucher- und Informationszentrum des historischen Wasserschlosses, das in 2012 eröffnet werden soll. Viele Spiel- und Informationsmöglichkeiten sollen naturnah errichtet werden. Ergänzt wird die Fläche um eine Toilettenanlage mit Wickeltisch am Waldrand.

Den Abschluss des Festival-Tages bildet ein symphonisches Blaskonzert von vier hervorragenden Orchestern aus der Region.

3 NaturparkPartner

Naturerlebnisschule, Restaurant Schloss Raesfeld, Hofladen Süthold

Reken

Reken unterstützt den NP als Veranstaltungsort des Festivals in der WaldLandschaft – Singende Wälder

9. September 2012 –

An diesem Tag präsentiert sich in Reken und an der Biologischen Station für den Kreis Recklinghausen in Lembeck die WaldLandschaft. Dabei dreht sich alles um den Wald, die Bewirtschaftung und die Nutzung des Holzes. An Stationen zwischen den Orten erfahren die Besucherinnen und Besucher unter anderem Wissenswertes über verschiedene Waldstandorte, die Folgen von Stürmen wie Kyrill oder Nassschnee und wozu Feuerwachtürme dienen. Für Familien gibt es zahlreiche Mitmachangebote. Wer sich für die Nutzung von GPS-Geräten interessiert, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Zwischen den Veranstaltungsorten wird ist ein Radrundkurs ausgeschildert. Wer lieber mit der Bahn fährt, kann einen historischen Schienen-Omnibus zwischen Lembeck und Bahnhof Reken bzw. Maria Veen nutzen.

3 NaturparkPartner

Prachtlamas, Campingplatz Brockmühle und demnächst Wirtevereinigung Reken

Dülmen

Dülmen unterstützt den NP besonders bei den Projekten Reiten und Familienfreund-lichkeit

Einziges Wildpferdegestüt in Europa – „Zugpferd“ für den Naturpark

Die Internetseite des Naturparks wird demnächst alle vorhandenen Reitkarten für den gesamten Raum bündeln. Das bedeutet, dass das Münsterland, das nördliche Ruhrge-biet und Teile des Niederrheins mit einem Klick Freizeitreiterinnen und –reitern den besten Weg zu dem umfangreichen Reitwegenetz weisen. Dazu wird das Angebot er-gänzt um Gastronomie, die Reiter besonders willkommen heißt und entsprechende Inf-rastruktur wie z. B. eine Anbinde-Möglichkeit und Tränke vorhält. Natürlich beinhaltet die Seite auch Wanderreitstationen, Hufschmiede und Tierärzte.

Familienfreundlichkeit unterstützt die Stadt Dülmen ebenfalls ganz besonders.

Der vom Stadtmarketing erarbeitete Rundweg ist ein gutes Beispiel für andere Kom-munen. (Bitte mehr dazu aus dem eigenen Haus.) Vom Naturpark wird eine Zusam-menstellung naturnaher Spielstationen zusammen gestellt. Diese werden dann zukünftig an verschiedenen Stellen im gesamten Naturpark aufgestellt und erhöhen so weiter die Familienfreundlichkeit. Alle familienfreundlichen Angebote im Naturpark werden ebenfalls auf der Internetseite gebündelt dargestellt. Für uns Menschen und die Gäste in der Region ein Gewinn an tollen Freizeittipps.

1 NaturparkPartner

Jurymitglied zur Auswahl der NaturparkPartner ist das Bauernhofcafé Schnieder in Merfeld und einer der ersten Partnerbetriebe

Bottrop

Bottrop unterstützt den NP mit Kirchhellen als Veranstaltungsort des Festivals in der FolgeLandschaft – Neue Welten

12./13 Mai 2012

FolgeLandschaft, die durch den Bergbau gekennzeichnet ist. Zwischen den Orten Hünxe und dem Heidhof des RVR in Bottrop-Kirchhellen wird es zahlreiche Veranstaltungen geben. Am 12. Mai ist ein Jugendzeltcamp der Waldjugend geplant, an dem bis zu 300 Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Abends besteht die Möglichkeit auf „Fledermausjagd“ zu gehen. Am13. Mai steht das Naturerleben im Vordergrund. Eine große Tonabgrabung erlaubt Einblicke in die Nutzung dieses Rohstoffes. Ein ausgeschilderter Radrundkurs führt die Menschen an allen interessanten Punkten vorbei. Die Veranstaltung ist insbesondere auch auf die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap zugeschnitten. So sind u.a. Natur-Führungen in Gebärdensprache geplant.

Im Vorfeld des Festivals sind am Heidhof durch den Naturpark bereits Maßnahmen für eine rollstuhlgerechte Erreichbarkeit eines Spielgeländes ausgeführt worden.

Olfen unterstützt den NP als Veranstaltungsort des Festivals in der WasserLandschaft – Treibende Wasser

23./24 Juni 2012

An diesem Wochenende findet zwischen den Orten Haltern am See, Datteln und Olfen das Festival in der WasserLandschaft statt. Am 23. Juni öffnen das Wasserwerk Gelsenwasser und die Quarzwerke in Haltern am See ihre Tore für die interessierte Bevölkerung. Führungen, Aktionen, außergewöhnliche Spielangebote und die geöffnete Lehrwerkstatt bieten für jede Altersgruppe interessante Einblicke. Zwischen den beiden Unternehmen wird ein Busshuttle eingerichtet und eine Radstrecke ausgeschildert. Am Sonntag, 24. Juni, kann man dann auf einem Rundkurs zwischen den drei Orten das Element Wasser auf verschiedene Weise kennen lernen. Schwimmen, Kanu fahren oder eine Schiffstour auf dem Wesel-Datteln-Kanal inkl. Schleusenfahrt werden entlang eines ausgeschilderten Radrundkursus möglich sein.

1 NaturparkPartner

fotoschule-deutschland, Olfen

Im Bild (von links nach rechts):

Heinrich Strothmann vom Raesfelder Bauhof installiert die neuen Begrüßungsschilder des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland. Mit von der Partie sind Hubert Kemming (Bauamt), Heiner Langhoff (Vorstand des Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland) und Bürgermeister Andreas Grotendorst.

Mehr dazu auf >>>klick hier>>>Borio.TV

Vorheriger ArtikelLebensgefährlich verletzter Mofafahrer nach Sturz
Nächster ArtikelPilzsammler fanden Leiche in Maria Veen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here