Zuwendungsbescheid für den Breitbandausbau im Außenbereich

Glasfaserausbau auch in den Außenbereichen von Raesfeld

Bürgermeister Andreas Grotendorst freut sich. Die Gemeinde Raesfeld hat den Zuwendungsbescheid in Höhe von 2,2 Mill. Euro Volumen für den Breitbandausbau im Außenbereich Raesfelds bekommen.

Zuwendungsbescheide für Breitbandausbau überreichte Minister Andreas Pinkwart an Bürgermeister Andreas Grotendorst

Das Land mobilisiert die Gesamtförderung von mehr als einer viertel Milliarde Euro für den Breitbandausbau in NRW. Damit mach Minister Pinkwart das Land fit für das Gigabit-Zeitalter

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat 14 Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau an 13 Kreise und Kommunen übergeben.
Minister Pinkwart: „Unsere Kreise und Kommunen setzen immer häufiger auf Glasfaserausbau. Das ist eine richtige und weitsichtige Entscheidung, die die Landesregierung ausdrücklich unterstützt. Nur so können wir die digitale Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen zukunftsfest ausbauen.“
Zudem gelingt es, so der Digitalminister, zwischenzeitlich besser, einen höheren Anteil der Bundesförderung für die digitale Aufholjagd nach Nordrhein-Westfalen zu holen. Mit der Übergabe der Bescheide löst die Landesregierung das Versprechen ein, alle NRW-Projekte, die eine Bundesförderung erhalten, mit Landesmitteln kozufinanzieren. Auf diese Weise fließen mit den nachfolgenden Vorhaben mehr als eine viertel Milliarde in digitale Infrastruktur Nordrhein-Westfalens:
Damit verbunden sind 131 Millionen Euro Landesmittel. Hinzu kommen rund 145 Millionen Euro Bundesmittel.

 

Vorheriger ArtikelNeueröffnung – Pizzeria und Ristorante Vitos in Erle
Nächster ArtikelVerstärkung für die Polizei Borken
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

2 Kommentare

  1. Wir bauen die Infrastruktur nicht zukunftsfest aus, sondern holen das auf was über Jahre verschlafen worden ist. Die Politik versteht es aber ausgesprochen gut dieses Thema als fortschrittlich zu verkaufen. Unternehmen die globale innovative Lösungen bereitstellen kommen aus den USA (Silicon Valley) oder Israel und nicht aus Deutschland.
    USA, Japan, Schweiz diese Länder verfügen schon lange über großflächige Breitbandnetze. Unser Kanzlerin hat das Internet vor einigen Jahren noch als Neuland bezeichnet, für viele Deutsche im Außenbereich trifft dies leider auch heut noch zu.

  2. Prof. Dr. Andreas Pinkwart ist allem Anschein nach ein wirklich kompetenter Landesminister, der es offensichtlich gut mit der Gemeinde Raesfeld meint. Lassen wir die Titel ‚mal beiseite und stellen wir bei aller Freude darüber nüchtern fest: Andreas Pinkwart ist ein Landes-Minister aus den Reihen der FDP-Fraktion — und das ist auch gut so! Nix für ungut, aber das geht aus dem Beitrag nicht hervor.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein