Beringmeier: „Vorgehen muss auch für die Rinderhaltung gelten!“

Mehrerlös aus dem Verkauf geht direkt an die Schweinehalter

Münster (pd). Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) begrüßt die Bereitschaft von Teilen des deutschen Lebensmitteleinzelhandels, gemeinsam mit Bauernvertretern darüber nachzudenken, wie die heimische Landwirtschaft künftig einen höheren Anteil an der Wertschöpfung in der Lebensmittelkette erhalten kann.

Der Verband sieht dabei vor allem in dem jüngsten Angebot des Discounters Lidl, an der Ladenkasse einen Zuschlag für Schweinehalter zu erheben, als wegweisend. Dieser Schritt müsse nun auch auf Produkte  aus der Rinderhaltung ausgeweitet werden.

„Seit der letzten Woche erhebt Lidl beim Verkauf von zehn Schweinefleischprodukten von den Verbrauchern einen Zuschlag von 1 € je Kilogramm und lässt diesen Mehrerlös direkt den Schweinehaltern zukommen.

Diese Entscheidung war richtig und wichtig, um die Folgen des massiven Preisverfalls zumindest etwas abzufedern. Wir fordern nun, dass dieses Modell vom gesamten dt. Lebensmitteleinzelhandel übernommen und auch für die gleichfalls betroffenen Rindermäster und Milchvieherzeuger umgesetzt wird. Vieler unserer Futterbaubetriebe kämpfen nach mehreren Dürrejahren mit hohen Futterkosten und unzureichenden Erlöse – letztlich um ihr wirtschaftliches Überleben“, sagte WLV-Präsident Hubertus Beringmeier in Münster.

Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband appelliert an den Lebensmitteleinzelhandel, gemeinsam mit der Landwirtschaft darüber zu beraten, wie z. B. die regionale und nationale Herkunftskennzeichnung von Fleisch für die Verbraucher verbessert werden könne.

Deutsches Rindfleisch

Dies sei vor allem wichtig für deutsches Rindfleisch, das hierzulande unter deutlich nachhaltigeren Umweltstandards erzeugt würde, als dies bei importiertem Rindfleisch aus Südamerika der Fall sei. Gerade vor dem Hintergrund der breiten Ablehnung des geplanten Mercosur-Abkommens in der Gesellschaft brauche der Verbraucher hier mehr Transparenz. 

Vorheriger ArtikelRaesfelder Rathaus schließt ab Mittwoch für Besucher
Nächster ArtikelReichlich Blechschaden beim Verkehrsunfall in Erle
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here