Wie läuft’s mit dem Elterngeld?

Kreis Borken (pd). Rund 9000 Anträge auf Elterngeld hat der Kreis Borken in den vergangenen zwei Jahren bearbeitet. Aus seiner Sicht hat sich das Procedere nach der Übernahme der Aufgabe vom Versorgungsamt in Münster gut eingespielt. Ob es dennoch Möglichkeiten zur Verbesserung gibt, will die Elterngeldstelle jetzt mit einer Umfrage herausfinden. Deshalb bekommen 2.500 Eltern in diesen Tagen per Post einen Fragebogen.
[spoiler] „Wie gut sind wir wirklich?“, lautet die zentrale Frage der Elterngeldstelle. Mütter und Väter werden gebeten, unter anderem die Qualität der Beratung, die Fachkenntnisse und die Freundlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anonym zu beurteilen. Das Ausfüllen des Bogens dauert etwa fünf Minuten. „Wir hoffen, dass möglichst viele Eltern die Gelegenheit nutzen, Lob und Kritik zu äußern“, erklärt der Leiter des Familienbüros des Kreises, Norbert Wiemer. „Denn nur dann haben wir die Chancen, konkrete Maßnahmen abzuleiten.“ Er bittet die Fragebögen bis zum 7. Juni 2010 zurückzusenden, das Rückporto trägt der Kreis. [/spoiler]

Vorheriger ArtikelDas Leiden hat ein Ende -neue Arme für Jesus
Nächster ArtikelBauerngarten am Heimathaus in Erle
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein