„Kenn Tied föör Opa“ heißt das diesjährige Stück der Plattdeutschen Theatergruppe des Erler Heimatvereins. Thema Nummer eins ist in dem Schwank „Was mache ich im Alter mit meiner Freizeit?“.

Wie vorab Regisseur Arthur Vinken verrät, handelt es sich hierbei um ein sogenanntes Spielstück, bei dem Laienspieler ihr Können zeigen müssen.

Opa Jakob, gespielt von Alois Nagel möchte gerne von seinem Sohn (Ludger Schleking) und Schwiegertochter (Helene Dickmann) unterhalten werden. Maurer Carsten baut nach Feierabend schon das dritte Haus und hat, wie seine Frau, keine Zeit sich mit Opa zu unterhalten. Der Makler Bernd Behrens finanziert gerne die Gebäude von Carsten, denn bei dieser Gelegenheit kann er sich auch um Gerda Jakobs kümmern.

Rettung gegen die Langeweile naht dann endlich, als Dora Langhoff (Luzie Kappe) Opa auf eine Anzeige im  Kirchenblatt aufmerksam macht. Jetzt reagiert Opa auf die Anzeige von Elvira Berger, die eine sportliche, aber auch geldgierige Frau ist (gespielt von Anni Pierick). Als Verstärker für diese Aktion muss die Enkelin Elfi (Nicole Pass) helfen, dass sie sich aber auch noch bei dieser Gelegenheit in den Sohn Gerd (Bernd-Josef Bente) verliebt, das war nicht vorgesehen. Letztendlich verläuft dann aber alles doch anders als erwartet.

Als Souffleuse stellt sich Gisela Westhoff gerne zur Verfügung. Maske übernimmt die Anne Brunner und die Bühne wird von Josef kappe, Georg Klaus, Günter Pierick und Petra Schleking aufgebaut und dekoriert.

Aufführungen: Samstag, 22. Oktober um 20 Uhr, Sonntag 23. Oktober 17.30 Uhr, Samstag, 29. Oktober um 20 Uhr sowie am Montag, 31. Oktober um 20 Uhr und am Dienstag, 1. November um 17.30 Uhr.

Für die Nachmittagsaufführung stehen Seniorenkarten (reservierte Plätze) zur Verfügung.

Kartenvorverkauf bei Lotto Meistrell (Silvesterstraße in Erle) und Schuhhaus Pieper, Höltingswall.

Vorheriger ArtikelSonnenuntergang – Erle sieht rosa
Nächster ArtikelVolle Tonne – Die Schulmaterialbörse in Raesfeld
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here