Gesamtschule Borken-Raesfeld – Wie lernen außerhalb der Schule fächerübergreifend

Warum haben Pferde einen Zebrastreifen?

merfelder bruch wildpferde gesamtschule-borken-raesfeld-1-640x428
Die Klassen 5.3 und 5.4 der Gesamtschule Borken-Raesfeld haben am vergangenen Mittwoch gemeinsam die Wildpferde im Merfelder Bruch besucht

Die Klassen 5.3 und 5.4 der Gesamtschule Borken-Raesfeld haben am vergangenen Mittwoch gemeinsam die Wildpferde im Merfelder Bruch besucht – und so lebendigen Unterricht außerhalb des Klassenzimmers gestaltet.

Die Idee dazu entstand in den Fächern Naturwissenschaften und Deutsch, denn dort befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Borken-Raesfeld unter anderem mit dem Thema „Nutz- und Haustiere“ und Sachtexten über Tiere und ihre Haltung.

Praxisbezogene Erfahrungen

Im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts an außerschulischen Lernorten konnten die Klassen nicht nur lebensnah und praxisbezogen Erfahrungen sammeln, um diese beim Lernen umzusetzen, sondern durften sich auch inmitten der Herde mit ca. 380 Pferden bewegen – und somit ein beeindruckendes Ereignis hautnah erleben.

gesamtschule-borken-raesfeld-2-640x428
Anschließend wanderten die Klassen zum Bauernhof des Hauses Maria Veen.
Dort wurde den Schülerinnen und Schülern die moderne Milchviehhaltung, die Aufzucht der Kühe und die Funktion einer Biogasanlage erläutert.

Highlight auf dem Bauernhof
Die Schülerinnen und Schüler folgten den Ausführungen der Experten aufmerksam und stellten clevere Fragen. Das absolute Highlight auf dem Bauernhof jedoch waren die gerade ein paar Tage alten Kälbchen, die von den Kindern bewundert und gestreichelt wurden.

Das Lernen außerhalb des Klassenzimmers war somit von langanhaltenden Erfahrungen, Lernfreude und Verbindung der Unterrichtsinhalte geprägt und begeisterte alle Beteiligten. Text/Fotos: Gesamtschule Borken-Raesfeld

Vorheriger ArtikelBock auf Rock? Hundred Seventy Split im „LEO“ Dorsten
Nächster ArtikelTödlicher Unfall zwischen Raesfeld und Borken
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here