stößt auf großes Interesse: noch bis 28. November 2019 im Borkener Kreishaus zu sehen EGW-Geschäftsführer Peter Kleyboldt führte Umweltausschuss durch die Ausstellung

Kreis Borken (pd). Immer wieder werden Kaffeekapseln, Plastiktüten, Kunststoffe und vieles mehr im Bioabfall gefunden, der im Kompostwerk der kreiseigenen Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) in Gescher verarbeitet wird. Über die häusliche Biotonne gelangen diese „Störstoffe“ dorthin und bereiten dann große Probleme.

EGW-Geschäftsführer Peter Kleyboldt (hintere Reihe 2. v. r.) führte die Mitglieder des Kreisumweltausschusses durch die Ausstellung; vorne rechts Kreisbaudezernent Hubert Grothues und links neben ihm die Ausschussvorsitzende Magdalene Garvert
EGW-Geschäftsführer Peter Kleyboldt (hintere Reihe 2. v. r.) führte die Mitglieder des Kreisumweltausschusses durch die Ausstellung; vorne rechts Kreisbaudezernent Hubert Grothues und links neben ihm die Ausschussvorsitzende Magdalene Garvert

Daher gilt die klare Devise: Plastik gehört nicht in die Biotonne! Darauf macht im Foyer des Borkener Kreishauses noch bis zum 28. November 2019 während der üblichen Öffnungszeiten die Wanderausstellung „#wirfuerbio – Kein Plastik in die Biotonne“ aufmerksam, die auf interessante Weise das richtige Befüllen der Biotonne illustriert. Zu sehen sind u. a. Stellwände mit Foto-Collagen, Ausstellungkästen mit Fehlwürfen und eine bepflanzte Mülltonne.

Die Ausstellung stoße auf großes Publikumsinteresse, heißt aus dem Kreishaus. Kürzlich wurde sie beispielsweise von den Mitgliedern des Umweltausschusses des Kreistages in Augenschein genommen. Dabei erläuterte der Geschäftsführer der EGW, Peter Kleyboldt, die Exponate und lieferte auch viele Hintergrundinfos zum Thema. Die EGW selbst informiert dazu im Internet unter https://www.egw.de/wirfuerbio.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here