Technische Verschmelzung beider Volksbanken verlief ohne technische Probleme

Raesfeld (pd). Zufrieden blicken die Vorstände und Mitarbeiter der neu entstandenen Volksbank Raesfeld und Erle eG auf die Verschmelzung am vergangenen Wochenende zurück.

Bereits seit Ende 2019 laufen die Vorbereitungen für den Zusammenschluss der Volksbank Raesfeld eG und der Volksbank Erle eG zu einem gemeinsamen Haus. Nachdem die rechtliche Eintragung in der vergangenen Woche vollzogen wurde, sind am vergangenen Samstag beide Institute erfolgreich technisch zusammengeführt worden. Die Wünsche Mitglieder und Kunden werden nun an beiden Hauptstellen in Raesfeld und Erle erfüllt.

Vorstände Volksbank Erle und Raesfeld
Die Vorstände der Volksbank Raesfeld Erle eG. v.l.:  Marcus Feldhaar, Michael Weddeling, Ralf Steiger und Oliver Cichowski. Foto: Petra Bosse

Aufgrund der ausgiebigen Vorbereitungszeit verlief die technische Verschmelzung ohne Probleme. Alle Kunden- und Kontendaten wurden in ein gemeinsames System übernommen und stehen nun an beiden Standorten zur Verfügung. Weitere Informationen oder Antworten zu häufig gestellten Fragen hat die Bank auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Bank mit zwei Hauptstellen

Die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern, Vorständen und Aufsichtsräten beider Banken verlief stets auf Augenhöhe und das soll auch weiterhin so gelebt werden. „Wir sehen uns nicht als Bank mit einer Hauptstelle und einer Filiale, sondern als Bank mit zwei Hauptstellen, an die sich unsere Mitglieder und Kunden mit Anliegen wenden können“, erläutert Oliver Cichowski, Vorstandsvorsitzender der Bank.

Gute Zusammenarbeit

Ralf Steiger ergänzt: „Wir haben bei der Zusammenführung darauf geachtet, dass wir unsere Geschäftsprozesse angleichen und diese nicht einfach von einer Bank übernehmen.“ So solle auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit gewährleistet werden.

Am Geschäftsmodell der Genossenschaftsbank wird sich nichts ändern: „Wir sind weiterhin als starker und verlässlicher Partner für unsere Mitglieder und Kunden da. Wir wollen weiterhin unsere Region, den Ort und die Menschen, die dort leben, unterstützen. Gemeinsam haben wir die Möglichkeit dies auch noch stärker als in der Vergangenheit zu tun. Wir sind und bleiben Ihre Bank vor Ort“, sind sich die vier Vorstände einig.

Vorheriger ArtikelErstimpfungen im Impfzentrum Kreis Borken können fortgesetzt
Nächster ArtikelVeterinäramt beschlagnahmt Hunde im erbärmlichen Zustand
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here