Vermisst – Polizei bittet um Mithilfe

Fabian L. seit über einer Woche vermisst – Polizei bittet um Mithilfe

Bielefeld Großdornberg – Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten 18-jährigen Bielefelder, der seit Mittwoch, 13.11.2013, spurlos verschwunden ist.

Fabian L. (siehe Foto) hatte am Mittwoch um 12.30 Uhr Schulschluss am Max-Planck-Gymnasium, kam aber zu Hause in Großdornberg nicht an. Von dem Schüler fehlt jede Spur, er ist nicht mehr über Handy zu erreichen. Bei Freunden und an weiteren Anlaufadressen hat er sich seitdem nicht mehr gemeldet. Das Motiv seines Verschwindens ist unbekannt. Die Polizei geht derzeit nicht von einer Straftat aus, es liegen keine Anhaltspunkte dafür vor.

Der Schüler ist 180 cm groß, hat eine sportliche Figur und blonde Haare. Er trug zum Zeitpunkt des Verschwindens eine braune Jacke der Marke „Wellensteyn“, eine beigefarbene Hose, senffarbene Stiefel der Marke „Cat“ und führte einen schwarzen Rucksack mit.

Wer hat Fabian L. gesehen oder kann Hinweise zum Aufenthaltsort des jungen Mannes geben? Hinweise erbittet die Polizei, KK 11, unter Tel. 0521/545-0.

Vorheriger ArtikelSoroptimisten Borken – Spende für „Offenes Ohr“
Nächster ArtikelEine Leckerei für Waisenkinder in Uganda aus Erle
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein