ERLE. Viel los war am Sonntagnachmittag beim Schnuppertag der Erler Jägern in der Pausenhalle der Silvesterschule.

Das Blasorchester lud zu einem Instrumentenkarussell ein. Der Geräuschpegel war hoch. Die Töne aus den unterschiedlichsten Instrumenten schallten durch die Pausenhalle, denn hier hatte jeder der Anwesenden die Gelegenheit, sich an den Instrumenten auszuprobieren.

Schnuppertag bei den Erler Jäger

Die achtjährige Ida fand besonders das Schlagzeug interessant und konnte ihre Finger einfach nicht von den Stöcken lassen. „Macht schon Spaß, aber ich spiele auch seit drei Monaten Querflöte“, sagte sie und bezweifelte deshalb selber, ob beides nicht auf Dauer zu viel sein könnte. Eigentlich sollte ja das Interesse, wie Irene Brand erzählt, nicht bei Ida, sondern bei ihrem Bruder geweckt werden. „Aber er will nicht so recht, dafür möchte Ida alles machen“, sagte die Mutter und lacht.

Oliver Jahnich Erler Jäger Schnuppertag

Großes Interesse

Der musikalische Leiter der Erler Jäger Oliver Jahnich freute sich über das große Interesse. „Nachwuchs können wir immer gebrauchen. Das schöne bei uns aber ist auch, dass hier bei uns im Orchester und vor Ort ein Instrument erlernt werden kann. Wir haben ganz viele Auswahlmöglichkeiten, die bei uns erlernt werden können. Besonders aber ist es, zusammen in einem Team Musik zu machen und es zu einem Orchester werden zu lassen. Das ist schon eine tolle Sache“, so Jahnich.

Schnuppertag bei den Erler Jäger

Gute Jugendarbeit

Darüber hinaus lobte er die gute Jugendarbeit des Vereins. Mittlerweile sind im Jugendorchester der Erler Jäger 20 Kinder sowie 25 Kinder in der Ausbildung. Durch dieses Angebot soll der Nachwuchs verstärkt werden, damit auch zukünftig, so Jahnich, die Kinder in Erle die Möglichkeiten haben, die Instrumente zu erlernen.

Aus Schermbeck angereist mit Sohn Patrick, kam der Profimusiker Kenny G. Stewart. Etwas unsicher schaute sich der Neunjährige das Schlagzeug an und sagte dann. „Ich spiele schon Klavier und weiß nicht, ob dass zusammen passt“.

Profimusiker Kenny G. Stewart kam ebenfalls aus Schermbeck angereist.

Ob, oder wer am Ende des Tages endgültig dem Verein beitreten wird, sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht so wichtig, betonte Jahnich. „Ich möchte gerne das Interesse an die Musik hier im Ort wecken. Bei uns kann alles ausprobiert werden, angefangen von Posaune, Oboe oder Horn bis hin zum Schlagzeug. Natürlich dürfen auch Erwachsene gerne zu kommen. Sie sollen keine Scheu haben“.

Weitere Informationen über den Verein gibt es auf der Homepage www.erler-jaeger.de

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelDrei Tote auf der B 67
Nächster ArtikelKameradschaft gehört dazu – Winterfest Löschzug Erle
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here