Sebastianschüler erneut im yes2chess-Finale

Raesfeld (pd). Beim internationalen Online-Schulschachturnier „yes2chess“ hat das Schachteam der St.-Sebastian-Schule die Einladung zum Deutschlandfinale nach Hamburg gewonnen.

Nachdem sie sich an den Spieltagen der Vorrunde im K.O.-System gegen Schulen aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg durchgesetzt hatten, gelang den Raesfeldern in der vergangenen Woche bei einem Tagesturnier der Gruppensieg in der Zwischenrunde.

„Beim Online-Schach muss man sich noch mehr konzentrieren als beim Brettspiel“, berichtet Gerrit, der sich an diesem Tag als Erster über einen Matterfolg freuen konnte. Er erklärt den sogenannten „Mausfehler“: „Man muss aufpassen, dass man beim Ziehen mit der Maus die Figur nicht zu früh loslässt.“

yes_2_chess-2
von li.: Erik Hegemann, Sophia Mühl, Enna Fölting, Benedikt Weiß, Gerrit Marks und Janne Vinken

Gerrit und sein Team sind stolz, auch zwei Gymnasien beim Schachturnier ausgeschaltet zu haben. Auf Einladung des Sponsors Barcleycard darf die Raesfelder Schachmannschaft nun vom 05. bis 07. Juni an der Finalrunde in Hamburg teilnehmen. Die Sieger der Hamburger Finalrunde gewinnen eine Reise nach London, wo Ende Juni die Besten des weltweiten Turniers ermittelt werden.

Bereits im letzten Jahr – bei der ersten Auflage von yes2chess – qualifizierten sich die Raesfelder Grundschüler für die Runde der letzten Vier, die 2014 jedoch noch online ausgespielt wurde. Damals erreichte die Sebastianschule den 4. Platz.

Nun freuen sich Erik, Sophia, Enna, Benedikt, Gerrit und Janne auf die Fahrt nach Hamburg und träumen vom Finale in London.

benedikt bei yes2chess
Was ist Yes2Chess?

Yes2Chess ist ein 2014 erstmals ausgetragenes internationales Schachturnier, dass über den Internet-Schachserver playchess.com zunächst am Computer ausgespielt wird. Zugelassen sind Schulmannschaften in Fünferteams der Klassenstufen 1 bis 6, wobei in jedem Team mindestens ein Mädchen spielen muss.

Am Deutschlandfinale in Hamburg nehmen acht Mannschaften teil, neben den vier besten Onlineteams sind auch vier Schulen, die als Sieger eines Projektwettbewerbs für besondere Schulschachprojekte eine „Wildcard“ bekommen haben, vertreten.

Schirmherr der Veranstaltung ist Felix Magath.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here