Turmglühen sorgte für Weihnachtsmarkt-Stimmung in Damm

Schermbeck-Damm (pd). Damm hat nicht nur ein interessantes und mittlerweile sehr beliebtes Strommuseum, sondern jetzt auch einen schmucken Mini-Weihnachtsmarkt – klein, aber fein.

Der Turmverein hatte in Zusammenarbeit mit dem ev. Jugendhaus am vergangenen Samstag zum Turmglühen am Elsenberg geladen. Viele Besucher nutzten das Angebot, schlenderten über die kleine „Weihnachtsstadt“ und wärmten sich im Jugendhaus oder draußen am Feuerkorb auf. Jugendhaus-Leiterin Annette Ulland hatte mit „ihren Mädels“ einen Stand eingerichtet, in dem fair gehandelte Waren angeboten wurden. Natürlich gab es die Turmprodukte zu erwerben: Turmbräu, Turm-Spirituosen, Käse, Salami und – seit neuestem – Turmbrot. Es wird nach einem alten Klosterrezept von der Bäckerei Hellermann in Hünxe hergestellt und ist dort auch zu erwerben.

Keine Frage: Ein Glühweinstand durfte bei den Temperaturen nicht fehlen. Und der war gut frequentiert, denn wieder war Petrus am Samstag auf der Seite der Dammer Türmer. Hatte beim Sommerfest im September noch die Sonne bei über 30 Grad geschienen, wurde es rechtzeitig zum Turmglühen kalt und trocken. Dazu gab es noch Leckeres vom Grill, aus dem Suppentopf, dem Waffeleisen oder der Backform. Musikalisch untermalt wurde der Abend von den Schermbecker Nachwuchs-Künstlerinnen Anna Schwallenberg (Gesang) und Johanna Schütte (Gitarre), die Weihnachtslieder präsentierten.

Im ev. Jugendhaus stellte parallel die Künstlerin Christiane Lehleitner, die ein Atelier an der Schloßstraße 14 in Schermbeck betreibt, ihre Bilder aus. Ein Werk – es zeigt den Dammer Stromturm – wurde für 105 Euro versteigert und ging an einen Besucher aus Oberhausen. Die Weihnachtsmarktbuden hatte das DRK Solingen aufgestellt – gegen eine Spende. „Der Erlös des Turmglühens wird wieder einem caritativen Zweck zugute kommen“, versprach Vereinsvorsitzender Ernst-Hermann Göbel, der noch einmal die gute Zusammenarbeit mit dem ev. Jugendhaus lobte. Viele Dammer – und auch Besucher von außerhalb – nutzten den Samstag Nachmittag und Abend zum entspannten Advents-Klönen. Und wer nach Hause ging, warf mit Sicherheit noch einmal einen Blick auf den festlich illuminierten Turm.

Fotos: Jugendhausleiterin Annette Ulland mit „ihren Mädels“. Sie verkauften fair gehandelte Waren.

Elisabeth Willich kümmerte sich um den Stand mit den Turmprodukten.

Vereinsvorsitzender Ernst-Hermann Göbel präsentiert mit Bäcker Hellermann das neue Turmbrot, gebacken nach einem alten Klosterrezept.

Vorheriger ArtikelSpruch am Sonntag!
Nächster ArtikelRock- und Bluesklänge im evangelischem Lukaszentrum mit der Lukassen-Blues-Band
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein