Trinkwassertemperatur wird im Kreis Borken nicht gedrosselt

Kreisgesundheitsamt Borken: Keine Drosselung der Trinkwassertemperatur – Mögliche gesundheitliche Folgen durch Legionellen

Kreis Borken (pd). Infolge der Energiekrise wird darauf hingewiesen, möglichst weitgehend Strom und Gas einzusparen. Allerdings kann ein Energiesparen am „falschen Ende“ unter Umständen auch Probleme mit sich bringen.

Besonderes Augenmerk gilt so den Warmwassertemperaturen des Trinkwassers. „Eine Reduzierung kann gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen“, erklärt Sebastian Frysztacki, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. „Die Verringerung der Warmwassertemperatur fördert das Wachstum von Legionellen in der Trinkwasserinstallation.“

Legionellen

Denn Legionellen vermehren sich bei Temperaturen zwischen 25°C und 50°C. Erst ab 60°C kann ein ausreichend schnelles Absterben der Bakterien gewährleistet werden.
Zudem sind oft aufwendige Gefährdungsanalysen, Reinigungen, Desinfektionen und Sanierungen notwendig, um nach einer Reduzierung einen gesundheitlich unbedenklichen Betrieb der Anlage wiederherzustellen. Dies übersteigt dann wieder schnell den Einspareffekt.
Das Gesundheitsamt des Kreises Borken rät deshalb von einer Drosselung der Warmwassertemperatur in privaten Haushalten und öffentlichen Einrichtungen ab. Es seien aktuell keine technischen Möglichkeiten ersichtlich, die einen gesundheitlich unbedenklichen Betrieb bei geringer Warmwassertemperatur herbeiführen können.

Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema gibt es in der amtlichen Mitteilung des Umweltbundesamtes: www.umweltbundesamt.de

Vorheriger ArtikelEntsorgung von Laubabfällen in Raesfeld und Erle
Nächster ArtikelAltkleidersammlung in Raesfeld und Rhedebrügge
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein