Star Wars – Figuren und Schloss Raesfeld als Einladungskarte

RAESFELD. Obwohl ihre standesamtliche Trauung im Schloss Raesfeld schon fast ein Jahr zurückliegt, schwärmt noch heute das Ehepaar aus Mettmann, Jessica und Dirk van den Heuvel, von ihrem Hochzeitstag im März 2017.
Am Sonntagnachmittag machte das Paar, gut ein Jahr nach ihrer Trauung, eine Stippvisite zum Raesfelder Schloss. Bei frühlingshaftem Wetter, mit viel Sonnenschein, gleich so wie im vergangenen Jahr bei ihrer Trauung, bummelten sie mit ihrem acht Monate alten Sohn Tom rund um das Schloss. Mit Blick auf ihre zurückliegende Trauung geraten beide regelrecht ins Schwärmen.


Ausschlaggebend für ihre positive Resonanz, war nicht nur alleine das Wasserschloss in Raesfelds guter Stube, sondern: „Es war einfach ein unbeschreiblich schönes Erlebnis. Sowohl das Ambiente, dass Wetter und die Location.

Tolle Standesbeamtin

Vor allem aber war unsere Standesbeamtin Barbara Kraß einfach großartig“ erzählen sie überschwänglich unisono. Nicht nur, dass sich die Standesbeamtin am späten Abend lange Zeit für das telefonische Traugespräch nahm, sondern darüber hinaus hat Barbara Kraß mit ihrer Traurede bei dem Paar tiefe und positive Spuren hinterlassen. „Ihre Traurede war einfach fantastisch. Alles was sie sagte, gespickt mit tollen Geschichten die wir ihr im Vorgespräch erzählt haben, hat sie so gebracht, als würde sie uns schon sehr lange kennen. Das war wirklich, so wie ihr Name, echt krass und sehr schön“, erinnert sich Jessica lachend.


Star Wars und Schloss Raesfeld

Jetzt, ein Jahr später möchte sich das Paar in Mettmann kirchlich Trauen lassen. Die Einladungskarten für diesen Tag sollen etwas Besonderes sein. Als Titelbild hat sich das Ehepaar etwas unter dem Motto „Star Wars“ ausgedacht. Allerdings fehlte ihnen dafür noch der passende Hintergrund, wo der Mann seine Star-Wars-Legofiguren in das Foto integrieren kann. Bei ihrer Motivsuche fiel ihnen dann Schloss Raesfeld ein. Nach einem Rundgang ums das Wasserschloss sind sie dann fündig sogar geworden. Es ist die Silhouette des Schlosses in einem Schild an der Vorburg. Aus der Jackentasche zieht Dirk zwei Figuren und postierte diese in das Schild.

Nicht ohne stolz präsentiert er das Fotoergebnis seiner Frau. Diese nickt zufrieden und ist mit der Auswahl ihres Ehemannes einverstanden. Gerne hätten die Zwei auch ihre kirchliche Hochzeit in der Schlosskapelle gefeiert, was aber nicht möglich nicht. „Leider nein. Einige unserer Hochzeitsgäste kommen teilweise von weit her und viele Verwandte können nicht so weit reisen. Wir aber werden immer wieder mal einen Ausflug nach Raesfeld machen, um hier am Schloss spazieren zugehen“.
Petra Bosse

Vorheriger ArtikelAbriss von Hotel Epping ausgesetzt
Nächster ArtikelGrundstücksmarkt: Gutachterausschuss beschließt neue Richtwerte
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here