Tiergarten statt Sauerland – Ferienlager am Schloss

RAESFELD. Das Betreuerteam vom Ferienlager Westfeld der Pfarrgemeinde St. Martin lud alle Kinder zu einem ereignisreichen Tag mit Sport, Spiel und Spannung am Samstag in den Tiergarten von Schloss Raesfeld ein.

Da in diesem Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie die beliebte Ferienfreizeit im Sauerland erstmalig seit 1988 ausfallen musste, ließen sich die 15 Betreuer ersatzweise etwas Besonderes einfallen.

Geschicklichkeitsspiele im Tiergarten

Ein Spieletag mit einer Rallye und unterschiedlichen Geschicklichkeitsspielen durch den Wald. „Das haben wir gemacht, um den Kindern als kleinem Ersatz ein wenig Lagerfeeling in den Ferien zu bieten“, so Maximilian Suer.

Geschicklichkeit und Spaß standen auf dem Programm.
Foto: Privat

70 Mädchen und Jungen im Alter von neun bis 13 Jahren haben sich zur Freude von Lagerleiter Suer angemeldet. In fünf Gruppen aufgeteilt entwickelten alle Teilnehmer jede Menge an Sportgeist. Am am Ende gewann der Sieger einen großen Topf Bonbons.

Nächstes Jahr geht´s nach Westfeld

„Alle haben super mitgemacht und es war ein wirklich schöner Tag. Jeder hatte viel Spaß. Wir, das Lagerleiterteam hoffen aber, dass wir im nächsten Jahr wieder für zwei Wochen, von 23. Juli bis zum 6. August 2021 nach Westfeld fahren können“, so Suer. Der Tiergarten sei zwar auch schön, aber das Sauerland sei nicht zu überbieten, fügt Suer hinzu und lacht.

Das Team Westfeld. Es fehlen Peter Meyering, Antonia Hölling und Steffen Beckmann.
Foto: Privat
Vorheriger ArtikelFilm – Beste Musik mit Gitarrenschülern von Nickelmann
Nächster ArtikelLandrat Zwicker auf Sommertour durch Raesfeld
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein