Thronsturm – die lange Nacht von König Ewald Grotendorst

Erle feierte vier Tage ein rauschendendes Schützenfest 2022 mit Umzügen, Paraden und Kaiserschießen

Jeder König und seine Throngemeinschaft bekommt einen eigenen Thronsturm um Mitternacht.

Neben all den Festlichkeiten gab auch noch einen König und eine Königin von 2019: Ewald Grotendorst und Birgit Kuhmann. Endlich, nachdem beide auf ihre große Feier zwei Jahre lang warten mussten, war es dann am Sonntag so weit. Beim großen Thronball am Sonntagabend stand das Königspaar von 2019 voll im Mittelpunkt des Geschehens.

Thronsturm-Schützenfest-Ewald-Grotendorst-2022-
Dichtgedrängt auf der Bühne schaffen es die Musiker immer noch, ihre Musik beim Thronsturm zum Besten zu geben ©Petra Bosse

Traditionell findet um Mitternacht immer für den aktuellen König ein Thronsturm statt. Was sich dabei aber oben auf der Bühne dann abspielt, bleibt dem Fußvolk im Schützenfestzelt meist verborgen. Im wahrsten Sinne „gestürmt“ wird in Erle der Thron von dem Blasorchester Erler Jäger unter der Leitung von Oliver Jahnich. Während unten im Zelt die Tanzkapelle eine Pause einlegt, dauert das musikalische Spektakel vor dem Thron rund eine halbe Stunde. Und dabei geht dann so richtig die Post ab. Dicht gedrängt wird dabei, auf den Stühlen und Tischen stehend geschunkelt, getanzt und lautstark mitgesungen.

Thronsturm-Schützenfest-Ewald-Grotendorst-2022

Nach dem Königsschießen am Montag endete die Zeit seines Königsdasein. Neuer König in Erle ist Andreas Cluse. Er wird nun das Schützenvolk in Erle für ein Jahr regieren. Und auch für ihn gab es direkt nach dem Vogelschießen zu später Stunde einen Thronsturm.

Damit ging dann auch das Erler Schützenfest von 2022 zu Ende. Wie heißt es aber so schön? Nach dem Schützenfest ist vor dem Schützenfest.

Vorheriger ArtikelTrödelwürmer der Kita-Waldwürmer war ein toller Erfolg
Nächster ArtikelBürgerstiftung lädt zur Frühstücksrunde nach Erle ein
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein