Dank des Sturms am Sonntag hatte die Feuerwehr Raesfeld jede Menge zu tun.

Gleich zweimal musste die Feuerwehr durch wetterbedingte Ereignisse in Raesfeld ausrücken.

Am Morgen um 7.46 Uhr drohten im Tiergarten im Bereich des Naturpark-Spielplatzes mehrere große Äste auf die Fläche zu stürzen. Ein ein gefahrloses Entfernen der Äste durch die Feuerwehr war nicht möglich und selbst ein Einsatz der Drehleiter Borken war aufgrund des aufgeweichten Erdreichs nicht möglich.

Im weiteren Bereich, bis hin der alten Vogelstange, gab es zusätzlich einige Gefahrenpunkte, sodass dieser Bereich vom Einsatzleiter Andre Szczesny komplett gesperrt werden musste. Grund: Es besteht hier Lebensgefahr (!!!) durch herabstürzende Äste und Fußgängern sollen diesen Bereich bis zur Beseitigung der Schäden im Tiergarten meiden.

Die zweite Alarmierung erfolgte um 11:39 Uhr auf der Straße Im Rott. auch hier drohte ein großer Ast auf die Fahrbahn zu stürzen. Mit Unterstützung der Feuerwehr Borken und mit Hilfe einer Drehleiter konnte der abgeknickte Ast in der sehr hohen Baumkrone beseitigt werden.

Fotos: Feuerwehr Raesfeld

Vorheriger ArtikelNeueröffnung – Mode und Wohnen Firma Hetkamp
Nächster ArtikelAusflug in Movie Park – Jugendliche lernten das Gruseln
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here