Sonnenblumen für guten Zweck angebaut

Felix Brömmel hofft auf Spenden durch Sonnenblumen zum selber schneiden

Sonnenblumen zum selber schneiden gegen eine kleine Spende für „Lichtblicke“.
Landwirt Felix Brömmel aus Raesfeld hat sich erneut in diesem Jahr wieder bei der Benefiz-Sonnenblumen-Aktion des westfälischen landwirtschaftlichen Vereins (WLV) angeschlossen und auf rund 2000 Quadratmeter kleine, leuchtende Sonnenblumenfelder angelegt.

Landwirt Felix Brömmel hat am Lanzenhagen und an der Wesel Weseler Straße Sonnenblumen zum selber schneiden, gegen eine freiwillige Spende, angepflanzt.
Landwirt Felix Brömmel hat am Lanzenhagen und an der Wesel Weseler Straße Sonnenblumen zum selber schneiden, gegen eine freiwillige Spende, angepflanzt.

„Bevor die Flächen brach liegen, dachte ich mit, dass ich mit dem Anbau für die Landwirtschaft werbe. Außerdem sieht es sehr schön aus und die Insekten freuen sich auch“, so Brömmel.

Bereits vor zwei Jahren nutzte Felix Brömmel seine Flächen am Lanzenhagen und an der B 70 Weseler Straße (Richtung Wesel), für den Anbau von Sonnenblumen. „Mittlerweile gibt es einige Selbstpflücker, die gezielt kommen“, so Brömmel. Allerdings sei die Resonanz noch sehr gering, besonders bei auswärtigen Fahrradtouristen“, ergänzt Brömmel. raesfelder-sonnenblumen für Lichtblicke

Besonders freut sich der Landwirt über die große Blütenpracht in diesem Jahr, die aus dem einfachem Saatgut entsprossen ist. „Durch das einfache Saatgut öffnen sich die Blüten im Wechsel, sodass wir lange etwas davon haben“, so Brömmel.

Aktion Lichtblicke
Der Erlös kommt zu 100 Prozent der Aktion „Lichtblicke“ zugute, die Kindern, Eltern und Jugendliche mit ihren Familien hilft, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind. Eine Schere und Spendendose hängt jeweils an den Stationen. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelAltkleidersammlung der Kolpingfamilie
Nächster ArtikelHerbstpflege für den Rasen
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein