Schwerer Unfall auf der B 58 in Schermbeck – Trecker kollidierte mit PKW -Schermbecker Feuerwehr im Einsatz

Am Mittwochabend musste  die Feuerwehr Schermbeck um 20.32 Uhr zu einem  schweren Verkehrsunfall auf der B 58 in Höhe der Kreuzung Weseler Straße / B 58 in Bricht ausrücken.

Ein 26-jähriger Schermbecker kollidierte  mit seinem VW Golf beim Überqueren der B 58 und wurde seitlich von einem Traktor mit Anhänger erfasst. Durch die Wucht des Seitenaufpralls wurde der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stabilisierten zunächst das Fahrzeug. Über die Beifahrerseite konnte  erst dann ein erster Zugang zudem  26-jährigen Mann geschaffen werden. Mit Hilfe eines hydraulischem Rettungsgerät konnte die Beifahrertür heraus getrennt und der Patient aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Anschließend wurde der schwerverletzte Fahrer dem Rettungsdienst übergeben und in ein Weseler Krankenhaus gebracht. Der 54-jährige Traktorfahrer kam  bei dem Unfall mit einem Schock davon und ist nicht verletzt.

Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen war die Unfallstelle für die polizeiliche Unfallaufnahme weiter ausgeleuchtet, die die Bergung der Fahrzeuge unterstützte sowie ausgelaufene Betriebsmittel aufnahm.

Insgesamt war 32 Einsatzkräften der  Löschzüge Schermbeck und Altschermbeck  sowie  Rettungsdienst und Notarzt im Einsatz . Der Einsatz der Feuerwehr dauerte zwei Stunden.

Vorheriger ArtikelRaesfeld – Unfallflucht Zeugen gesucht
Nächster ArtikelWer kann einen Helden melden? Gemeinde Raesfeld lobt Ehrenamtspreis aus / Bürger können Vorschläge einreichen
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein