Schweine rannten um die Wette – Bauernmarkt in Raesfeld

Obwohl es am Sonntag recht kühl und nass war, strömten dennoch zahlreiche Besucher aus Nah und Fern zum bunten Markttreiben nach Raesfeld. Während am Samstag immer wieder der Regenschirm zum Einsatz kam, zeigte sich der Montag wettertechnisch von einer besseren Seite.

Renn rudi, renn...
Renn rudi, renn…

Der Bauernmarkt aus dem Hof Süthold gehört schon seit Jahren als Anziehungspunkt für große und kleine Besucher. „Hier riecht es einfach nach Urlaub“, meinte eine Frau aus Gelsenkirchen, die ihren Blick nicht von den kleinen Kälbchen lassen konnte. Mehr Interessant für die Kinder waren die meckernden Ziegen, die geduldig die vielen Streicheleinheiten der Kinderhände über sich ergehen ließen.

Auf Tuchfüllung mit den Ziegen gehen auf dem Bauernmarkt konnten die Kinder, die geduldig die zahlreichen Streicheleinheiten der vielen kleinen Hände über sich ergehen ließen.
Auf Tuchfüllung mit den Ziegen gehen auf dem Bauernmarkt konnten die Kinder, die geduldig die zahlreichen Streicheleinheiten der vielen kleinen Hände über sich ergehen ließen.

Ein weiteres Highlight war das traditionelle Ferkelrennen. Dichtgedrängt standen die Besucher an dem Rennparcour und feuerten lautstark ihren Favoriten an. Besonders Ferkel Rudi war flott unterwegs. Er ließ nach dem Start nicht lange auf sich warten, bevor er als Erster um die Ecke flitzte, um sich seine Belohnung abzuholen. Wer „Schwein hatte“ und auf das richtige Ferkel gesetzt hat, konnte einen schönen Gewinn mit nach Hause nehmen.

Bauernmarkt Raesfeld Süthold 2016 (7)
Neben den Stände mit Kunsthandwerkern, Direktvermarktern und bäuerlichen Spezialitäten, den Doskerkerls aus Velen mit ihren alten Landmaschinen, präsentierte zum ersten Mal der Stand vom „RVR Ruhr Grün“ vom Regionalverband Ruhr seine breitgefächerte Erlebnis- und Angebotspalette, sowie Naturspiele, die nicht nur für Kinder interessant waren.

0516sr-Bauernmarkt Raesfeld03-pebo (640x457)

„Wir möchten den Besuchern vorstellen, was es alles rund um die Metropole zu erleben gibt“, so Michael Zielkowsky, Ranger beim Ruhrverband. Dazu gehört unter anderem die Uefter Mark, mit seinem Natur-Erlebnis-Gebiet, der Barfußpfad oder die Herbstbrunft im Herbst. „Teilweise sind unsere Kurse wie der Holzbau-Workshop, oder im Herbst das Obstpressen mit Früchten aus dem Eigenanbau, ausgebucht“, so Ranger Jürgen Grewer.
So ziemlich ausgebucht waren an den zwei Tagen auch die die zahlreichen Futterstände. Deftiges vom Land, ob Schwenkbraten, Bratwurst oder Kuchen mit Raesfelder Erdbeeren, gewürzt mit einer Prise Landluft, sorgten für kulinarische Momente. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelTag der Städtebauförderung mit Eis-Aktion
Nächster ArtikelKino kommt nach Erle
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein