Kreis Borken achtet zu Schulanfang gezielt auf Tempolimits

Kreis Borken / Raesfeld-Erle (pd). Vor allem jetzt zu Schuljahresbeginn überprüft der Kreis Borken besonders in der Nähe von Schulen, ob sich Autofahrerinnen und Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. So machte der Fachbereich Verkehr in den vergangenen Tagen auch in Raesfeld-Erle Station und achtete dort darauf, dass das Tempolimit eingehalten wird.

Auf der Silvesterstraße, wo auf dem Schulweg vieler Kinder zur Silvesterschule 30 Stundenkilometer erlaubt sind, wurden an dem Morgen zwischen 7.12 und 9.21 Uhr 211 Fahrzeuge gezählt. Elf Fahrerinnen und Fahrer überschritten die erlaubte Geschwindigkeit und müssen nun überwiegend ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro zahlen.

Der schnellste Autofahrer war mit 16 Stundenkilometern zu viel in der 30er-Zone unterwegs: Der Anhalteweg würde dann auf trockener Straße etwa 24 Meter betragen, die Aufprallgeschwindigkeit läge nahezu unvermindert bei 45 km/h. Die Folgen für ein angefahrenes Schulkind kann sich jeder ausmalen. Wären die zulässigen 30 Stundenkilometer eingehalten worden, hätte das Fahrzeug rechtzeitig stehen können: Dann ist der Anhalteweg nur 13 Meter lang.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here