Scheck als Dank – Vorbildlicher Beitrag zur Integration

Beitrag zur Integration-Rotary Club-Lippe-Issel überreichte Scheck in Höhe von je  1000 Euro an die Pro Campesinos und die Musikwerkstatt

Der Rotary Club-Lippe-Issel hat am 07. August diesen Jahres bei der Galanacht der Opernchöre im Bauzentrum Borgers rund 2.000 EUR durch Einnahmen und Spenden erzielt. Dieses Geld sollte für die Integration von Flüchtlingen mit Hilfe von musikalischer Bildung verwendet werden.

scheckuebergabe-rotary-03401-640x427
Foto: v. l. Ute Kleta, Annegret Borgers (beide Pro Campesinos) Bernd Romanski, und Harald Mielke

Zwei Organisationen aus Hamminkeln haben sich in diesem Thema besoderes Lob verdient.

Die Pro Campesinos und die Musikwerkstatt von Harald Mielke

Der Kinder- und Jugendchor „Pro Campesinos“ probt wöchentlich in Hamminkelner Ortsteil Dingden. Die Proberäume liegen in direkter Nähe zu Flüchtlingsunterkünften und so lud der Chor Flüchtlinge aus diesen Unterkünften ein, bei den Proben mit zu musizieren, ein Erfolgsrezept für eine gute Integration.

In ähnlicher Weise beschaftigt sich Harald Mielke (Musikwerkstatt Dingden) mit der musikalischen Integration von Flüchtlingen.

Er bietet jeweils mittwochs in der 7. und 8. Stunde in der Dingdener Kreuzschule eine Musik-AG für Flüchtlinge an, die ebenso erfolgreich ist.
„Beide Institutionen leisten einen vorbildlichen Beitrag zur Integration“, so Rotary-Präsident Bernd Romanski.
Zur Unterstützung dieser Arbeit übereichte dfer Rotary Club Lippe-Issel an beide Institutionen jeweils einen Scheck in Höhe von 1.000 EUR.

 

Vorheriger ArtikelErle – Einladung zum CDU-Gemeindeparteitag 2016
Nächster ArtikelGeplante Erweiterung des FOC Ochtrup abgelehnt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein