Russische Musiker der Extraklasse kommen nach Raesfeld

Playel-Trio

Playel-Trio gastiert am Sonntag, 27. September, um 17 Uhr im Rittersaal

Raesfeld (pd). Eine steile Karriere hat das Playel-Trio in den vergangenen zehn Jahren gemacht. Bereits wenige Monate nach der Gründung im Jahr 1999 gewannen die drei Musiker Preise. Am Sonntag, 27. September, gastiert das Playel-Trio auf Einladung des Kulturkreises Schloss Raesfeld im historischen Rittersaal. Auf dem Programm stehen ab 17 Uhr das Trio D-Dur Hob. XV: 30 von Joseph Haydn, das Trio c-moll Op. 66 von Felix Mendelssohn sowie das Trio d-moll Op. 63 von Robert Schumann.
Das Playel-Trio wurde 1999 von Preisträgen hochrangiger europäischer Wettbewerbe gegründet und war bereits wenige Monate später hocherfolgreich, unter anderem beim Concours Musica Antiqua Brügge und beim Premio Bonporti-Wettbewerbs in Rovereto/Italien. Konzertreisen führen das Ensemble durch Russland und Europa, zu großen europäischen Musikfestivals, wie dem Würzburger Mozart Fest, dem Rheingau Festival oder dem York Festival. Yury Martinov (Klavier), Vladislav Pesin (Violine) und Dmitri Sokolov (Violoncello) bilden das erste russische Klaviertrio, das klassisches und frühromantisches Repertoire auch auf historischen Instrumenten interpretiert. Besondere Aufmerksamkeit schenken die Musiker wenig bekannten Werken – insbesondere denen, die mit ihrer Heimatstadt St. Petersburg in Verbindung stehen.
Yury Martynov (Klavier) studierte am Moskauer Konservatorium Klavier und Orgel. Nach dem Abschluss mit Auszeichnung setzte er seine Studien in Paris am Conservatoire Municipal de Paris „Claude Debussy“ und am Conservatoire National „Jean Wiener“ (Cembalo) fort. Heute unterrichtet er Klavier, Orgel, Cembalo und Hammerklavier am Staatlichen Konservatorium in Moskau.
Vladislav Pesin (Violine) studierte am Staatlichen Konservatorium in St. Petersburg und in Amsterdam und nahm an diversen Meisterkursen teil. Er ist unter anderem Preisträger beim „Locatelli-Concours“ Amsterdam und beim „Kuhmo International Chamber Music Festival“.
Dmitri Sokolov (Violoncello) studierte an der Musikschule und am Staatlichen Konservatorium in St. Petersburg. Während seiner Studienzeit begann er, sich für authentische Aufführungspraxis zu interessieren. 1998 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Ensembles Musica Petropolitana, mit dem er bereits mehrfach in Raesfeld zu Gast war. 1999 gab er den Anstoß zur Gründung des Playel-Trios. Dmitri Sokolov unterrichtet Cello und Streichquartett am Staatlichen Konservatorium in St. Petersburg und leitet Meisterklassen in Russland, Deutschland und England.
Der Eintritt für das Konzert mit dem Playel-Trio kostet für Nichtmitglieder des Kulturkreises 17 Euro, Schüler und Studenten zahlen zehn Euro. Karten können bei der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld im Borkener Kreishaus vorbestellt werden: telefonisch unter 02861 / 82 13 50, per Fax unter 02861/ 82 13 65 sowie per E-Mail an die Adresse [email protected].

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein