Seit gut drei Wochen laufen die Kanalreinigungsarbeiten in der Erler Dorfmitte auf Hochtouren.

Eine Maßnahme, die alle zehn Jahre durchgeführt werden muss.

Die bereits im letzten Jahr festgestellten Schäden im Rahmen der Kanalnetzuntersuchungen werden nun beseitigt. Im Vorfeld wurde das Kanalnetz mit einer Videokamera abgefahren. „Anhand der modernen Technik kann genau bestimmt werden, wo Undichtigkeiten sind, wo Wurzeln ins Netz ragen oder welche Muffen erneut werden müssen“, so Theo Passier, Bauverwaltung Gemeinde Raesfeld.

Auf rund 1400 Meter Länge werden in Erle Kanäle gereinigt und saniert.
Auf rund 1400 Meter Länge werden in Erle Kanäle gereinigt und saniert.

Ausgeführt werden die aufwendigen Arbeiten von der Firma Arsleff aus Senden. Alle Kanäle werden mit einem Hochdruckreiniger gespült, die Hausanschlüsse und Schäden eingemessen und festgestellte Wurzeleinschlüssel mittels eines Roboters beseitigt, und zum Abschluss erneut gereinigt. Am Ende werden die Kanäle mit einen Inliner gefüllt. Mit dieser grabenlose Rohrsanierung mittels eines mit Kunstharz getränktem Schlauchs, können Altersschäden von Rohrleitungen und Abwasserkanäle behoben werden. Vorteil ist, dass keine Straßen- oder Gehwege mehr aufgebrochen werden müssen und Anwohner nicht durch Staub und Abgase belästigt werden.
Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, fährt erneut ein Roboter die Hausanschlüsse ab und bohrt diese, die durch den Inliner kurzfristig verschlossen waren, wieder frei.
Insgesamt 1400 Meter Kanalsanierung und 24 Schächte sollen in rund sechs Wochen Arbeitseinsatz erneuert und repariert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 235.000 Euro, die aus dem allgemeinen Haushalt Kanalunterhaltung bezahlt wird.

Vorheriger ArtikelWeg frei für offenes W-LAN
Nächster ArtikelAmerikanische Faulbrut ausgebrochen – Sperrbezirk
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here