web
analytics
21.8 C
Raesfeld
Dienstag, Mai 17, 2022
spot_img
StartLandwirtschaftRekordjahr für die Sonnenblumenaktion im Kreis Borken

Rekordjahr für die Sonnenblumenaktion im Kreis Borken


Landwirte im Kreis Borken sammeln 12.695 Euro für die Fluthilfe über Aktion Lichtblicke

Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

Mit einem Rekordergebnis geht die diesjährige Sonnenblumenaktion der Landwirte im Kreis Borken zu Ende. 12.695 Euro an Spenden für die Fluthilfe konnte der Landwirtschaftliche Kreisverband als Gesamtergebnis für 2021 bekannt geben.

Das stellt nahezu eine Verdopplung des im letzten Jahr erzielten Ergebnisses dar, das ebenfalls schon einen Rekord gebildet hatte. Das Geld geht in bewährter Weise an die Aktion Lichtblicke.
Fünfzehn landwirtschaftliche Ortsverbände mit zusammen 25 Feldern (ebenfalls eine Rekordzahl) hatten in diesem Jahr mitgemacht, Sonnenblumenstreifen angelegt, zum Schneiden eingeladen und Spendenboxen aufgestellt.

Über 200 Landwirte waren im Sommer in den Flutkatastrophe-Gebieten mit eigenem Gerät als Räumdienst ehrenamtlich im Einsatz – vor allem im Ahrtal in Bad Neuenahr – Ahrweiler. Auch Futter- und Brennholzspenden organisierten die Landwirte für die Betroffenen im Ahrtal.
Da lag es auf der Hand, die ansonsten allgemein für Familien in Not gedachte Spendensammlung diesmal etwas zweckgebundener für Opfer der Flutkatastrophe durchzuführen.

Seit 2009 haben Landwirte im Kreis Borken mit Sonnenblumen auf diese Weise 59.505 Euro für die Aktion Lichtblicke gesammelt und gespendet. Die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

celawie
celawie
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Getreide so stark verteuert wie zuletzt 2011

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf die globale Getreideversorgung und auf die...

Hat die Politik versagt? Diskussionsrunde über den Wolf in Schermbeck

Hat die Politik versagt? Was können Landwirte und Weidetierhalter noch machen, um ihre Tiere...