Rebecca und Lucie schwimmen in der 2. Bundesliga

Die Erlerin Rebecca Armborst  und die Raesfelderin Nour-Lucie Lehmbrock  starteten bekanntlich ihre schwimmerische Karriere im Schermbecker Hallenbad. Wie gut die dort geleistete Arbeit war bestätigte vor kurzem ihre neue Trainerin und ehemalige Olympiateilnehmerin Sandra Steiger: „Sie kamen beide mit sehr gut gelegten Grundlagen für die weitere schwimmerische Entwicklung. Darauf konnten wir prima aufbauen“. Die beiden wechselten zum Landesleistungsstützpunkt Gladbeck auf Grund der für Leistungssport Schwimmen hervorragenden Bedingungen. Ganzjährig nutzbare 50m-Bahn, Lizenz Trainer etc.. Die Entwicklung der beiden ging überaus erfreulich weiter. Nicht nur, dass permanent sowohl von Rebecca als auch Nour-Lucie neue persönliche Bestzeiten geschwommen werden. Auch räumen die Schwimmtalente reihenweise Medaillen und Pokale ab. Zu ihren ersten großen Erfolgen zählten Rebecca und Nour-Lucie die Qualifikation und Teilnahme an den NRW-Meisterschaften Lange Strecke. „Ihr Abschneiden dort war mit neuen Bestzeiten ein voller Erfolg“, so ihre Trainerin. Nach vielen weiteren Treppchenplätzen gab es vor kurzem aber die bisher absolute Krönung ihrer noch jungen Schwimmkarriere. Sie wurden zur Teilnahme an den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften (DMS) berufen in die erste Damen- Mannschaft ihres Vereins. In dieser hatten sie dann auch sofort ihre „Feuertaufen“ Es ging darum mit einer neu und sehr jung formierten Truppe den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga (!!!) zu schaffen. Angeführt wurde die Mannschaft von der mehrfachen deutschen Altersklassenmeisterin und Aushängeschild des VfL Gladbeck 1921 e.V. Jessica Steiger. Es ging bei der „Mission 2. Bundesliga“ darum sich für die Relegation zu qualifizieren und nicht direkt absteigen zu müssen. Was dann passierte hatten weder Trainer, noch Aktive und schon gar nicht die Konkurrenz z.B. aus Essen, Wuppertal etc. auf der Rechnung. Die Mannschaft brannte bereits im Vorkampf ein Hochleistungsfeuerwerk ab. Am Ende des spannenden Wettkampfwochenendes platzte die Bombe. Die Mädels hatten sich mit einer hochklassigen Vorstellung für den Aufstiegswettkampf zur ersten (!!!) Bundesliga qualifiziert. Zwar war klar, dass man dabei als Einzelverein gegen Startgemeinschaften die aus bis zu 17 (!!!) Einzelvereinen bestehen keine Chance haben wird. Allerdings stand damit bereits vorzeitig der angestrebte Klassenerhalt fest. Der Jubel kannte bei den erfolgreichen Schwimmerinnen keine Grenzen mehr und es verwunderte dabei auch nicht, dass ihre Trainerin unter lautem Gebrüll der Mannschaft ein „Ehren-Bad“ im kühlen Naß nehmen durfte. Wie gut die Mannschaft um Rebecca und Nour-Lucie ist, zeigte die Tatsache, dass am folgenden Aufstiegswettkampf-Wochenende abschließend sogar Platz fünf für sie heraus sprang.

Rebecca Armborst gelang kurz nach der DMS ein weitere Coup. Sie knackte erstmals über 100m Freistil die 1-Minuten-Marke in 00:59,63 min.. Die Freudentränen sprachen eine deutliche Sprache und die Freude wurde noch dadurch getoppt, dass Rebecca sich damit erstmals für die offenen deutschen Meisterschaften in Berlin qualifizieren konnte. „Ich freue mich riesig auf die Bundeshauptstadt Berlin und auf mein Rennen dort“, so Rebecca voller Stolz und Vorfreude.

„Die beiden sind mit ihrer sportlichen Entwicklung noch lange nicht an ihrem Zenith angekommen“, ist Trainerin Steiger überzeugt.

Vorheriger ArtikelRockmusical „Jesus Christ Superstar“
Nächster ArtikelEntscheidung beim „jugend creativ“-Wettbewerb in Erle – Die Volksbank Erle eG gratuliert
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here