Von der Matschecke bis zum Klettergerüst ist jetzt alles neu – auf dem Außengelände der St. Silvester Kita in Erle.

Lange war ein Teil des alten Gartens unbrauchbar. Jetzt können sich die Kinder hier wieder richtig austoben.

Silvester Kindergarten Raesfeld-Erle

ERLE. Zu verdanken haben sie es dem Förderverein. Zum Tag der offenen Tür organisierte dieser nun ein großes Fest – und öffnete den Naturgarten für alle Interessierten, Eltern und Großeltern. Aber auch für die ganz Kleinen, die zahlreich erschienen waren.

10.000 Euro kamen allein von Seiten des Fördervereins zusammen. 2.500 Euro von der Volksbank Erle. So sei es auch mit Hilfe der Eltern entstanden: „Man fängt es an und es wächst weiter“, freut sich Kindergartenleiterin Angela Kuhlmann.
„Der Förderverein war sehr engagiert, ohne ihn wäre das alles nicht entstanden“, sagt sie und blickt auf die Naturwerkstatt, wo der Hahn aus dem alten Garten vor sich hin dröppelt.

Silvester Kindergarten Raesfeld-Erle

Dicke Baumstämme laden zum Balancieren und Hinsetzen ein. Ein vorerst letztes Ziel zum Abschluss wäre noch mehrere längere Bretter. „Damit die Kinder sich noch mehr ausprobieren können“.

Diese toben weiter über das Gelände, spielen mit großen Bällen, werfen Laub in die Luft und haben Spaß. Können immer wieder neue Dinge in der Kita entdecken. Zurzeit gibt es in der Silvester-Kita vier Gruppen, darunter eine Gruppe mit unter Dreijährigen. Bei dem Fest wurden Würstchen, Eis und Co. verkauft. Kinder kochten „Matschsuppe“, nicht zum Verzehr geeignet.

Silvester Kindergarten Raesfeld-Erle
Kita-Leiterin Angela Kuhlmann freut sich über das neue Spielgerät

Der Erlös kam dem Förderverein zugute, der die Kita immer weiter bringt. So wächst der Garten weiter, mit einem Baum für jeden Jahrgang. Und mit ihm wachsen auch die Kinder selbst.

Silvester Kindergarten Raesfeld-Erle
Info: Anfang 2007 wurde der Förderverein gegründet. Der Vorstand wechselt mit den Kindern, die kommen. Untereinander sind die Mitglieder gut vernetzt.

Zurzeit sind Daniela Kruk (Vorsitzende), Manuela Rolke-Delic, Karsten Vinken, Nina Berger und Kai Salberg sowie Annika Pass im Förderverein aktiv.

von: Marie-Therese Gewert

Vorheriger ArtikelAnhänger mit Dekoartikel geklaut
Nächster ArtikelFDP-Ortsverband möchte Ausbildungs- und Handwerkermarkt
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here