Mit Pauken und Trompeten – Schnuppertag Erler Jäger

ERLE. Mächtig Krach machten am Sonntag die Kinder in der Pausenhalle der St. Silvester-Schule. Diesmal durften sie das auch, oder besser, es war so gewollt.

Eingeladen zu einem Schnuppernachmittag hat das Blasorchester Erler Jäger. Vorsitzende Hannah Mecking freute sich über das große Interesse der Kinder und Jugendlichen an diesem Tag. „Bereits kurz nach Öffnung waren die ersten Kinder mit ihren Eltern da und testeten ihre Fähigkeiten an unterschiedlichen Instrumenten“.

Erler Jäger Schnuppertag
Caden (7 J.) aus Erle hatte mächtig Spaß am Schlagzeug. Musiker Tim Heisterkamp zeigte ihm, wie es klingen könnte. Foto: Petra Bosse

Die Palette war breit gefächert. Rund zehn unterschiedliche Instrumente, angefangen von dem kleinsten Blasinstrument, die Querflöte, bis hin zum Tenorhorn und Schlagzeug konnten ausgiebig getestet werden. Das Blasorchester Erler Jäger hat mittlerweile rund 70 aktive Kinder- Jugendliche und Erwachsene Musiker.

Jeder Interessent ist willkommen

Beim zweiten Schnuppernachmittag stehe, so Nießing, besonders der Jugendnachwuchs im Mittelpunkt „Wir freuen uns aber auch über Erwachsene, neue und Wiedereinsteiger, die gerne bei uns im Orchester mitspielen möchte. Jeder ist gerne geschehen“, fügte die Vorsitzende hinzu. Ein engagierter Trommler war der siebenjährige Caden aus Erle. Der Junge war von dem großen Schlagzeug, so wie die meisten Kinder, so Nießing, total begeistert. Wie es sich aber auch anhören kann, wenn man den richtigen Rhythmus hat, zeigte der Musiker Tim Heistermann.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelFreiwillige Feuerwehr ist keine Billigmarke
Nächster ArtikelLandwirte besuchen Raesfelder Schulen und Kitas
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein