Besonders moderne Prägungen sind oft eine Illusion

Dagegen gibt es eine hohe Wertsteigerung bei modernen  Münzen

RAESFELD. Rund 55 Interessenten kamen während des Büchermarktes an den Stand der Raesfelder Münzfreunde zu Gesprächen und Beratungen.

Eines derhäufigsten Themen waren Münzen mit hoher Wertsteigerung. Aus Erbschaften oder Keller- und Dachbodenfunde wurden Münzen, so Günter Kirol, Medaillen und Geldscheine zur Bestimmung und Bewertung vorgelegt. „Einige Besucher zeigten uns Münzen, die aus Angeboten diverser Firmen in Publikationen bestellt wurden. Leider haben diese nur Verluste erfahren“, sagt Günter Kirol.

Münzfreunde Raesfeld
Günter Kirol (r.), Vorsitzender der Münzfreunde Raesfeld weiß, worauf es bei Münzen ankommt.

Viele dieser besonders modernen Prägungen wurden wegen der Versprechung einer hohen Wertsteigerung gekauft. Diese Angebote sind in vielen Publikationen zu finden. Die Objekte sind überwiegend aus Silber oder einen unedlen Metall mit einer Gold- auch Silberauflage geprägt.

Wertverlust nach Einführung des Euros

Numismatisch kaum Interessant und wegen der Auflagenhöhe wird eine Wertsteigerung selten erfolgen.
Dieser Wertverlust ist besonders nach der Einführung des Euros bei den Münzen zu 5 und 10 Mark der Bundesrepublik zu sehen.

Der Markt wurde durch Rückgabe der Münzen überschwemmt. Der Umtauschkurs zum Euro ist für diese Münzen ist nur noch aktuell.
Eine Ausnahme sind die 5 Mark Gedenkmünzen von 1956 bis 64.  Bei diesen Stücken war die Auflagenhöhe gering und somit ist noch ein besserer Preis zu erzielen.


Germanische Münze von 1952
Preisverfall bei der 5 Mark Gedenkmünze aus dem Jahre 1956. Foto: Privat

Preisverfall bei 5 Mark Gedenkmünze

Die erste Gedenkmünze zu 5 Mark war 1956, mit dem Motiv- Germanisches Museum.

Bis 2002 wurden dafür bis 2000 Mark bezahlt. Der Euro kam 2002. Die Münze wurde in großer Anzahl zum Verkauf angeboten. Somit liegt der aktuelle Preis, je nach Erhaltung, zwischen 250-350 Euro.

1 Mark Gedenkmünze mit hoher Wertsteigerung

Eine beträchtliche Wertsteigerung stellt die staatliche Ausgabe der Goldmünze zu 1 Mark von 2001, als Abschied von der Marktwährung dar. Ausgabepreis lag bei 240 Euro, der heutige Verkaufspreis zeigt die schöne Summe von 450-550 Euro.

„Es ist immer ratsam bei solchen Vorhaben numismatische Objekte zu kaufen, sich von einem Fachmann beraten zu lassen“, rät Günter Pirol.

Termin

Am 14. November stehen die Münzfreunde von 9-18 Uhr in der Villa Becker für eine kostenlose und unverbindliche Beratung in Raesfeld zu Verfügung.
Interessenten sind gerne willkommen.

Vorheriger ArtikelFörster filmte erstmalig Wolf
Nächster ArtikelAuf nicht zugelassenem E-Scooter unterwegs
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here