Neues von den Skurios Volleys – Vertragsverlängerung von Żaneta Baran

Żaneta Baran bleibt weiterhin skurios – Ex-Profi-Volleyballerin fühlt sich in Borken sichtlich wohl und verlängert ihren Vertrag

Vor einem Jahr begann für Żaneta Baran in Borken ein neues Volleyball-Kapitel, welches im April dieses Jahres meisterlich endete. Ihr gefiel es in der letzten Saison aber so gut im westlichen Münsterland, dass sie auch in der Saison 2022/23 für die Skurios Volleys aufschlagen wird.

„Ich freue mich sehr über die weitere Zusammenarbeit mit der Borkener Mannschaft, dass die Trainer und die Vereinsführung dieses Abenteuer mit mir fortsetzen wollen. Ich glaube, dass wir gemeinsam das Ergebnis der letzten Saison wiederholen können. Trotz der Schwierigkeiten ist die letzte Saison für uns mit einem tollen Erfolg zu Ende gegangen und ich bin froh, dass ich dazu beitragen konnte“, blickt die 32-Jährige zurück.

Baran
Foto: Horst Andresen

Saison startet in Berlin

Zugleich fiebert sie der neuen Saison entgegen, die am 17. und 18. September mit zwei Auswärtsspielen in Berlin startet. „Für den Anfang ist eine Reise nach Berlin und Spiele an zwei Tagen es eine große Herausforderung. Wir werden die verbleibende Zeit so gut wie möglich nutzen, um uns auf beide Treffen gut vorzubereiten.“

Vor einem Jahr stieß die ehemalige Profi-Volleyballerin eher zufällig zum Borkener Zweitligisten. Nachdem sie früher etwa bei den polnischen Erstligisten Wisła Warszawa und Enea PTPS Piła spielte und 2020 nach Deutschland zog, um sich um ihre Tante zu kümmern, fehlte ihr das Volleyballspiel schnell. Neue Freunde ermutigten Żaneta Kontakt zum Borkener Zweitligisten aufzunehmen. Hier avancierte sie schnell zur Leistungsträgerin und beeindruckt damit die eigenen Fans sowie die Gegner mit ihren kraftvollen Angriffen. Als sie aus familiären Gründen Anfang 2022 für einige Wochen ausfiel, bedeutete das nicht nur spielerisch einen Verlust für Borken und daher war ihre Rückkehr im März ein Grund zur Freude.

Wichtiger Baustein

Für Borken ist der Verbleib von Żaneta Baran ein wichtiger Baustein für die im September beginnende #Mission 1. Bundesliga. „Um eine Meistersaison zu spielen, brauchst du sehr erfahrene Spielerinnen, die in jeder Situation im Spiel einen kühlen Kopf bewahren“, weiß Borkens Co-Trainer Markus Friedrich. „Zaneta hat schon alles in der Volleyballwelt gesehen und ist mit ihrer Leistungsstärke ein unverzichtbarer Baustein wenn es um die Titelverteidigung geht.“

Wir freuen uns, dass Żaneta Baran auch in der für den Verein so bedeutsamen Saison 2022/23 weiterhin für uns spielen wird. Gleichzeitig wünschen wir ihr und uns viele tolle Siege und eine schöne gemeinsame Zeit.

Vorheriger ArtikelDiebe entwendeten defekten Roller in Raesfeld
Nächster ArtikelGasmangellage im Winter – Gremium des Krisenstabes im Kreis Borken aktiviert
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein