begrueszungKreis Borken (ots) – (fr) Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßte Polizeidirektor Peter Schreckenberg, der am 01. Juli die Nachfolge von Alfred Bernitzke als Abteilungsleiter Polizei antrat und damit neuer Chef der ca. 630 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreispolizeibehörde Borken ist.

Herr Schreckenberg, der 1978 in den Polizeivollzugsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen eingetreten ist, ist 54 Jahre alt, verheiratet, Vater von zwei Kindern und wohnt in Mühlheim an der Ruhr.

Nach der Ausbildung versah Peter Schreckenberg zunächst „ganz normalen“ Polizeidienst im Streifenwagen. Nach dem Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst und der Ernennung zum Polizeikommissar im Jahr 1987 wurde er sowohl als Wachdienstführer, Kommissar vom Dienst auf einer Einsatzleitstelle als auch als Zugführer in einer Einsatzhundertschaft eingesetzt.

Nach der Ausbildung an der Polizeiführungsakademie und der Ernennung zum Polizeirat folgten in den Polizeibehörden Münster, Düsseldorf und Essen verschiedene Stationen mit hohem Verantwortungsbereich. Polizeidirektor Schreckenberg war Leiter einer Polizeiinspektion, Personaldezernent, Leiter eines Ständigen Stabes, Leiter von Spezialeinheiten und bis zuletzt Leiter eines Leitungsstabes. Die drei letztgenannten Funktionen übte Herr Schreckenberg beim Polizeipräsidium Essen aus.

Peter Schreckenberg ist aktiver Radsportler, was Landrat Dr. Zwicker Dr. Zwicker dazu veranlasste, Herrn Schreckenberg schon in sein Team für den nächsten Behördentriathlon einzubauen. Dr. Zwicker wünschte Herrn Schreckenberg für seine, im Vergleich zu einem Triathlon, ungleich vielfältigeren Aufgaben viel Erfolg. „Ich bin mir sicher, dass Sie sich aufgrund Ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten schnell einarbeiten, die Besonderheiten einer Landratsbehörde kennenlernen und die Polizeiabteilung mit sicherer Hand leiten werden.“

 Der Terminkalender des neuen Abteilungsleiters ist schon prall gefüllt. Neben vielen externen Terminen und der ohnehin anfallenden „Alltagsarbeit“ hat sich Herr Schreckenberg vorgenommen, so schnell wie möglich alle Polizeidienststellen im Kreis Borken zu besuchen, um seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen und sich persönlich vorzustellen.

Vorheriger ArtikelSicher in die Ferien Telefonnummern unbedingt merken
Nächster ArtikelNeue Erkenntnisse – Wildwarnanlage B 224 und Querungsbrücke A31
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here