Der neue Bücherschrank lädt zum Tauschen und Schmökern ein

Der neue Bücherschrank von Westenergie bietet rund um die Uhr Lesestoff und passt sich harmonisch in den neugestalteten Kirchplatz von St. Silvester ein. Seit heute steht der Bücherschank des Energieunternehmens Westenergie auf dem neu gestalteten Kirchplatz der St. Silvester-Kirche in Erle.

Am Dienstagnachmittag, das Wetter war alles andere als freundlich, eröffnete Bürgermeister Martin Tesing gemeinsam mit Georg Badurczyk (Kirchenvorstand) und Monika Schürmann (Kommunalmanagerin Westernergie) den neuen Bücherschrank an der St. Silvester-Kirche.

Bücher teilen aus dem Bücherschrank

Das neuste Buch ist ausgelesen, das Bücherregal platzt aus allen Nähten. Da setzt die Idee der Bücherschränke von Westenergie an: Menschen teilen Bücher im öffentlichen Raum ohne Bezahlung.

So finden Literaturfreunde neuen Lesestoff und Bücher neue Leser. Es entsteht ein Lektüreaustausch, von dem viele profitieren: Buchfans, die kostenlos und rund um die Uhr zugriefen können, Menschen, die anderen eine Freude machen, und Kommunen, die einen kommunikativen Ort für ihre Bürger schaffen.

Bücherschrank-an-der-St.-Silvesterkirch-gesponsert-von-der-westenergie
Rund 180 Bücher passen in den neuen Bücherschrank, der heute offiziell durch Georg Badurczyk (Kirchenvorstand), Bürgermeister Martin Tesing und Monika Schürmann von Westenergie eröffnet wurde. Foto: Petra Bosse

Es ist schon der zweite Bücherschrank, den die Gemeinde Raesfeld und Westenergie gemeinsam aufstellen. Das Stadtmöbel besteht aus wetterfesten Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlich Raum ein. Die Türen schließen selbstständig, so dass die Bände immer vor Regen geschützt sind.

„Das unterste Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher gut erreichen können“, so Schürmann. Außerdem gebe es noch ein Fach für „internationale Literatur“. Insgesamt haben rund 180 Bücher hier Platz.

Bücherschrank in Raesfeld wird gut angenommen

Lesestoff finden die Bürger bereits schon seit 2012 im Bücherschrank auf dem Rathausvorplatz in Raesfeld. „Erstaunlich, wie gut der Schrank dort von den Bürgern angenommen wird. Damit habe ich seinerzeit nicht gerechnet und war skeptisch“, erinnert sich Tesing. Besonders sei auch die Tatsache, dass es hier in all den Jahren nie zu Vandalismus gekommen sei, fügt Tesing hinzu.

Der Bücherschrank ist ein tolles Angebot und passt hervorragend in das Konzept unseres neu gestalteten Kirchplatzes hier in Erle. Ich bin mir sicher, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen. Denn: gut erhaltende Bücher müssen nicht weggeworfen werden, stattdessen finden sie hier einen neuen Besitzer“, sagt Bürgermeister Martin Tesing.

Bücherschrank-St.-Silvester-Kirche-Erle
Der neue Bücherschrank passt harmonisch zu dem neu gestalteten Kirchplatz und der Skulptur des verstorbenen Künstler Manfred Penders, die hier einen neuen Platz gefunden hat.

Und auch Georg Badurczyk ist begeistert darüber, wie harmonisch sich der Schrank am Kirchplatz intergriert. „Es ist eine runde Sache und ein optimaler Ort. Vernünftige Planung ist halt alles“, fügt er hinzu und lacht.

Bücherei übernimmt Patenschaft

Monika Schürmann (Kommunalmanagerin Westernergie) ergänzt: „Als Partner von Raesfeld kümmern wir uns nicht nur um das Stromnetz, sondern engagieren uns mit dem Bücherschrank auch für die kulturelle Infrastruktur. Ich bin gespannt, wie der Bücherschrank angenommen wird und wünsche erstmal allen schöne Lesestunden in der Adventszeit“.

Die ehrenamtliche Patenschaft übernimmt nun auch in Erle die Öffentliche Bücherei Raesfeld.Die Angestellten werden als Bücherpaten regelmäßig nach dem Rechten sehen und Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend einsortieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here