Traditionelles Ständchen der Raesfelder Fanfaren zum Jahreswechsel in der Gemeinde

„Es ist eine schöne Tradition, die uns allen viel Spaß macht, wenn wir zum Jahreswechsel die Menschen in der Gemeinde mit unserer Musik erfreuen können“, sagte Vorsitzender Christian Willich.

Fanfaren Ständchen Silvester

Gut drei Stunden waren die 35 Musikerinnen und Musiker des Fanfarencorps Raesfeld am Montagnachmittag unterwegs. Eine Tradition, so Willich, die es seit 1978 gibt.

Er selber ist bereits in diesem Jahr zum 31. Mal dabei. „Zum Silvesterständchen kommen immer alle gerne. Es ist auch ein schönes Event, für uns untereinander, um sich auf diese Art und Weise einen guten Rutsch für das neue Jahr zu wünschen, aber auch für die Menschen in Raesfeld“.

Fanfaren Ständchen Silvester

Unter der Leitung von Tambourmajor Lukas Höing startete das Corps an der Franz-Hitze Straße. Mit dem Bus ging es quer durch Raesfeld, unter anderem zum Haus an der Gartenstraße (Betreutes Wohnen) und in das Seniorenhaus St. Martin.

Fanfaren Ständchen Silvester

Im Letzteren wurden die Fanfaren bereits von einer großen Schar der Bewohner erwartet, die sich an dem Gesang und der schmissigen Musik erfreuten, wie auch die Zuhörer an den weiteren angefahren Stationen.

Für die Kinder des Corps gab es an den Stationen Süßigkeiten und für die Vereinskasse spendeten die Zuhörer Geld. Von dem Erlös sollen, so Willing, neue Instrumente angeschafft werden.

Am 22. Juni feiert das Fanfarencorps ihren 60. Geburtstag. Ein Jubiläum, was, so der Vorsitzende, gebührend gefeiert werden soll. „Wir werden an diesem Tag mit unseren 40 aktiven Musikern und drei Gastvereinen ein schönes Konzert am Schloss geben“.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelAlles leer – Großer Bahnhof für Gertrud und Ewald Marpert
Nächster Artikel100-Jährige im Kreis Borken keine Seltenheit
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here