Borken (ots) – (mh) In der Nacht zu Samstag machte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma einen Kontrollgang in der Flüchtlingsunterkunft Schönstatt-Au an der Kapellenstraße. Dabei wollte er etwas wegwerfen und sucht einen Mülleimer. Gegen 01:15 Uhr fand er auf einer Fensterbank eines Spielzimmers einen mit Klebeband umwickelten circa fünf bis sechs Kilogramm schweren Kosmetikmülleimer. Zusammen mit seinem Vorgesetzten kamen sie zu dem Entschluss, den Mülleimer in sicherer Entfernung von circa 100 Metern auf die angrenzende Wiese zu legen und die Polizei zu alarmieren.

pol-bor-borken-tuerstopper-sorgt-fuer-aufregung1Die Kripo wurde benachrichtigt und nahm die Ermittlungen auf. Die Bewohner und Mitarbeiter wurden informiert und befragt. Es konnte zunächst nicht geklärt werden, warum der Mülleimer mit Klebeband umwickelt und so schwer war. Einen möglichen Gefahrenbereich sperrten die Beamten ab.

pol-bor-borken-tuerstopper-sorgt-fuer-aufregungDie Flüchtlingsunterkunft musste jedoch nicht geräumt werden. Ein angeforderter Entschärfer der Bundespolizei stellte gegen 09:45 Uhr fest, dass der Mülleimer mit Betonkies gefüllt und somit ungefährlich war.

pol-bor-borken-tuerstopper-sorgt-fuer-aufregung2Gegen 10:15 Uhr meldete dann ein Mitarbeiter der Einrichtung, dass es sich bei dem Eimer um einen selbstgebauten Türstopper gehandelt habe. Dieser habe bereitgestanden, um Personen mit Kinderwagen einen ungehinderten Zugang an einer selbstschließenden Tür zu ermöglichen. Quelle/Fotos: Polizei

Vorheriger ArtikelDie AMG PERFORMANCE – Tour bei Böckenhoff in Erle
Nächster ArtikelInformationsveranstaltung rund um Vollmachten und Patientenverfügung
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here