Dagmar Jeske Minijob (427x640)Raesfeld – Am Dienstag, 12. März 2013 informiert Dagmar Jeske ab 19:30 Uhr in der Villa Becker in Raesfeld über alles Wissenswerte rund um den Minijob und die aktuellen Gesetzesänderungen.

Ab 2013 gilt eine höhere Verdienstgrenze von 450 Euro und die Rentenversicherungsbeiträge sollen aus eigener Tasche aufgestockt werden.

Minijobs gibt es in allen Branchen und in allen Berufen. Gründe für die Ausübung eines Minijobs gibt es viele: Aufbesserung des Familieneinkommens oder der Rente oder auch der Versuch, auf diesem Weg in der Firma wieder Fuß zu fassen und später eine Teilzeit- oder Vollzeitstelle zu bekommen. Oft sind die Minijobberinnen aber Beschäftigte „zweiter Klasse“ und ihre Rechte werden „wie selbstverständlich“ nicht beachtet.

Veranstalterin ist die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Raesfeld in Kooperation mit dem Bildungswerk Raesfeld.

 

Vorheriger ArtikelSpeergutabfuhr – Beauftragte Firma sammelt nur Sperrgut ein
Nächster ArtikelOnkel Leo rockt in Erle
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here