Marienthaler Straße in Erle ab Montag gesperrt

Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße K 13 (Marienthaler Straße) in Raesfeld-Erle beginnt am Montag, 2. August 2021

Zunächst Vollsperrung des ersten Bauabschnitts auf der K 13 zwischen der Kreisgrenze bis einschließlich Kreuzung „Sundern/Hagen“

Kreis Borken/Raesfeld-Erle. Die Fahrbahn der Kreisstraße K 13 in Raesfeld-Erle wird ab dem kommenden Montag, 2. August 2021, saniert. Auf einer Strecke von 3.250 Metern wird dann die Fahrbahn von der Kreisgrenze bis Erle in zwei Bauabschnitten erneuert.

Sperrung-Marienthaler-Strasse-Erle-Dämmerwald

Zunächst wird der Bereich von der Kreisgrenze bis einschließlich den Einmündungen „Sundern/Hagen“, anschließend der weitere Verlauf bis zur Schermbecker Straße in Erle saniert. Für die Zeit der Baumaßnahme werden die betroffenen Bereiche jeweils voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Anliegerinnen und Anlieger können jedoch zu jeder Zeit ihre Grundstücke über die „Schnittstelle“ zwischen dem ersten und zweiten Bauabschnitt erreichen. Der erste Bauabschnitt ist aus Richtung Erle kommend, der Zweite aus Richtung Marienthal kommend für die betroffenen Personen frei. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt sechs Wochen.
Für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit bittet der Kreis Borken um Verständnis.

Vorheriger ArtikelPalette von Straftaten: Volksverhetzung, Bedrohung, Corona-Leugnung
Nächster ArtikelSommertour durch Marbeck
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein