Mann aus Rhede vermisst

Blaulicht-300x1721112121111111Bocholt/Rhede/Isselburg – 51-jähriger Mann aus Rhede vermisst

Seit Mittwoch, dem 12.11.14, wird der 51-jährige Bernd Keiten-Schmitz aus Rhede vermisst. Der Vermisste hat gegen 09.30 Uhr sein Wohnhaus verlassen – seit dem fehlt von ihm jede Spur. Bernd Keiten-Schmitz benutzt ein silberfarbenes Opel Tigra Cabriolet mit dem Kennzeichen BOR-B 863. Herr Keiten-Schmitz nimmt Üblicherweise mittwochmorgens Termine im Raum Isselburg-Anholt wahr und mittwochnachmittags im Raum Rhede-Krechting. Zwischen den beiden Blöcken tauscht der Vermisste üblicherweise die Akten an seiner Arbeitsstelle in Bocholt, wo er aber nicht erschienen ist. Etwaige Gründe für sein Verschwinden sind nicht bekannt. Die bisherigen Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen haben nicht zum Erfolg geführt, so dass nun die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten wird. Wer Hinweise zum Aufenthalt des Vermissten geben kann, ihn oder seinen Pkw gesehen hat, wird gebeten sich sofort über den Notruf an die Polizei zu wenden.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

Vorheriger ArtikelGemeinsam den Tourismus stärken
Nächster ArtikelMit einem Klick alle Weihnachtsmärkte im Westmünsterland im Blick
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein