Glasfaserausbau in Gewerbegebieten startet: Spatenstich mit Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing und Deutsche Glasfaser Geschäftsführer Dr. Stephan Zimmermann zum Netzausbau in Borkener Gewerbegebieten

Borken (pd). Während die Ausbauarbeiten zum FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) für die Privathaushalte in Borken voranschreiten, werden nun auch die Borkener Unternehmen von einem Netzanschluss profitieren: Ab sofort beginnen die Ausbauarbeiten der Gewerbegebiete in der Kreisstadt durch Deutsche Glasfaser. Dabei erhalten im ersten Schritt 90 Unternehmen, die während der Nachfragebündelung einen Vertrag mit inexio / Deutsche Glasfaser Business gezeichnet haben, einen Anschluss an das Netz der Zukunft.

Lichtgeschwindigkeit für Unternehmen in Borken: Glasfaserausbau in Gewerbegebieten startet. Foto: Stadt Borken

Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing begeht gemeinsam mit Deutsche Glasfaser Geschäftsführer Dr. Stephan Zimmermann den Spatenstich zum Glasfaserausbau im Gewerbegebiet an der Hansestraße 36. Damit beginnt der Netzausbau auch für die Borkener Unternehmen. „Wir freuen uns, dass nun auch unsere Betriebe in Borken zukunftssicher mit Glasfaseranschlüssen ausgerüstet werden. Neben den einzelnen Ortsteilen, die bereits mit Glasfaser versorgt sind, sowie den Außenbereichen, die aktuell erschlossen werden, ist der Ausbau der Gewerbegebiete ein weiterer, wichtiger Schritt zur digitalen Kommune“, sagt Mechtild Schulze Hessing, Bürgermeisterin der Stadt Borken

Dr. Stephan Zimmermann, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser: „Borken ist Sitz von Deutsche Glasfaser – uns hier zu engagieren ist Ehrensache. Die digitale Kommune Borken, also die flächendeckende Versorgung mit reinen Glasfaseranschlüssen ist unser aller Ziel. Dazu gehört das beste Fundament auch für die Borkener Unternehmen zu legen – ein reines Glasfasernetz in allen Gewerbegebieten. Jetzt heißt es anpacken und ausbauen!“

Julia Ohters, Wirtschaftsförderung der Stadt Borken: „Die letzten Monate haben uns im Zeitraffer gezeigt, wohin die Reise geht: Mehr Arbeiten von Zuhause, mehr Datenverkehr und höhere Anforderungen an die Verfügbarkeit auch und gerade im Beruf. Der Glasfaserausbau in unseren Gewerbegebieten verschafft den ansässigen Betrieben mit schnellen Internetanbindungen einen klaren Standortvorteil – und macht unsere Stadt so insgesamt als Wirtschaftsstandort attraktiver.“

Unternehmen die noch keinen Vertrag für einen Glasfaseranschluss gezeichnet haben, sollten sich kurzfristig melden, um noch in der aktuellen Bauphase mit angeschossen zu werden. Telefon 0800-281 2812 (gebührenfrei) oder per E-Mail [email protected]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here