Leute im Fokus – Schulleiter Matthias Stroetmann

In die neue Verbundschule in Raesfeld hat sich Schulleiter Matthias Stroetmann gut eingelebt und kann durchaus eine gute Bilanz ziehen:

Bei Kollegen, Schülern und Eltern ist die Schulform akzeptiert und findet breite Unterstützung. Das macht das Arbeiten leichter und die Schulentwicklung lässt sich weiter voran bringen.

Als Lehrer und Schulleiter ist Matthhias Stroetmann beliebt. Immer freundlich, smart und moderat, so habe ich ihn kennen gelernt. Ein Lehrer zum Anfassen, der aber auch mitfühlend und einfühlsam bei bestimmten Themen sein kann.

Leute im Fokus matthias Stroetmann

13 Fragen

1. Welche Eigenart gefällt Ihnen an sich besonders?
Ich glaube, dass ich gut zuhören kann.

2. Verraten Sie uns Ihr Lieblingszitat?
Gib mir die Kraft, das zu ändern, was ich ändern kann. Gib mir die Gelassenheit das anzunehmen, was ich nicht ändern kann. Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

3. Welche Redensart, welchen Satz hassen Sie am meisten?
Ich habe es doch nur gut gemeint.

4. Worüber können Sie laut lachen?
Mr. Bean.

5. Was würden Sie niemals tun?
Die Hoffnung aufgeben.

6. Was gibt es in Ihrem Leben, worauf Sie besonders stolz sind?
Stolz ist das falsche Wort, ich freue mich unheimlich an meiner Frau und meinen Kindern.

7. Welchen Traum, welche Vision würden Sie gerne verwirklichen?
Eine Schule aufzubauen, zu der die Schülerinnen und Schüler gerne und ohne Angst kommen.

8. Welches weltweite Projekt würden Sie als Politiker in Angriff nehmen?
Ich kehre lieber vor meiner eigenen Haustür!

9. Drei Bücher die es wert sind hier erwähnt zu werden!
Anthony de Mello, Der springende Punkt; Eric-Emmanuel Schmitt, Oskar und die Dame in Rosa; Henning Mankell, Mörder ohne Gesicht

10. In welche Rolle würden Sie gerne einmal schlüpfen?
Im Moment in keine, da ich so schon genug erleben darf.

11. Was schätzen Sie an anderen Menschen besonders?
Im Moment in keine, da ich so schon genug erleben darf.

12. Was sind Sie auf keinen Fall?
wunschlos!

13. Eine grundsätzliche Aussage zum Thema Fußball.
Wenn es ihn nicht gäbe, müsste er erfunden werden.

 

 

 

 

Vorheriger Artikel„Schermbeck genießen“ 2012 -Besteckspende geht an „Essen auf Räder“
Nächster ArtikelArno Brömmel hat…ein neues Bier und einen neuen Koch!
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein