Fahrradgruppe Ü60 Raesfeld – Erle geht in die Winterpause

RAESFELD. Am Donnerstag fand die letzte Tour der Fahrradgruppe Ü 60 statt. Treffpunkt war das Kolpinghaus in Raesfeld. Von dort startete die letzte Tour in diesem Jahr nach Dingden mit rund 60 Teilnehmerinnen bei bestem Radelwetter.

Fahrradgruppe St. Martin

Stetig und unermüdlich treffen sich Fahrradfreunde aus Raesfeld und Erle von St. Martin seit vier Jahren. Auf den Plan stehen siebenmal im Jahr, von April bis Oktober, Ausfahrten rundum Raesfeld. „Wir fahren in der Regel immer so zwischen 35 und 40 Kilometer. Anschließend legen wir eine gemütliche Kaffeepause ein, bevor es dann wieder nach Hause geht. “, erzählt Klaus Gesing. Er gehört mit zum fünfköpfigen Organisationsteam mit Helmut Hater, Heinz Stolbrink, Gerd und Eckbert Groß-Onnebrink.

Fahrradgruppe St. Martin

„Wir haben immer einen regen Zulauf, selbst wenn es regnet“. Da aber seien es doch eher die Männer, die dann kommen. „Das sind dann die Harten. Die Frauen haben Angst um ihre Frisur“, fügt Groß-Onnebrink hinzu und lacht. Ausgearbeitet werden die Touren von dem Organisationsteam, die 14 Tage im Vorfeld die Route auf ihre Tauglichkeit abfahren und testen. Die Fahrradgruppe gibt es schon seit vielen Jahren, sei aber erst in den letzten vier Jahren, so Groß-Onnebrink so groß geworden. „Wir haben immer 35 bis 40 Teilnehmer, die mitfahren“.

Fahrradgruppe St. Martin
In Dingden erwartete die Teilnehmer neben Schnittchen und Kaffee noch ein Vortrag im Klausenhof. Damit auch alles unfallfrei über die Bühne geht, fährt immer eine voran, einer als Schlusslicht und drei weitere regeln den Verkehr. Bei dieser großen Gruppe bei der Abschiedstour könne die Verkehrsreglung sich schon etwas schwieriger gestalten, bedachte Gesing. Pünktlich um 14.30 Uhr setzte sich die Kolonne in Bewegung und sorgte bereits nach ihrem Start für den ersten Rückstau am Mensing. Petra Bosse
Fahrradgruppe St. Martin Raesfeld

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here