Kunstwerk von Hermann Kunklers wacht nun am Seniorenhaus

Raesfelds bekanntester Künster Hermmann Kunkler hat neben dem „Froschbrunnen“ in Raesfeld viele Werke geschaffen – eins davon hat nun einen neuen Standort am Seniorenhaus St. Martin in Raesfeld.

Raesfeld (pd). Vor einigen Jahren ist der jetzt 93-jährige Künstler Hermann Kunkler wieder in seine langjährige Heimat Raesfeld zurückgekehrt und lebt nun im Seniorenhaus St. Martin.

Eines seiner eigenen Lieblingswerke „Der Wächter“ ist jetzt ebenfalls nach Raesfeld gekommen und wurde im Garten des Seniorenhauses St. Martin aufgestellt.

Kunstwerk-Der-Wächter-Hermann-Kunkler
Anne Eversmann, Hermann Kunkler und Bürgermeister Andreas Grotendorst freuen sich über das Kunstwerk „Der Wächter“ im Garten des Seniorenhauses St. Martin. Foto: Gemeinde Raesfeld.

„Ich freue mich, dass „Der Wächter“ nun in Raesfeld und in meiner Nähe seine Heimat gefunden hat“, sagte Hermann Kunkler im Rahmen einer Feierstunde. Bürgermeister Andreas Grotendorst dankte dem Künstler für sein langjähriges Engagement und Wirken im künstlerischen und kulturellen Bereich. „Sie haben viele Kunstwerke geschaffen, darunter Metallarbeiten, Skulpturen und etwa 50 Brunnen, die in ganz Deutschland zu finden sind. Ich freue mich, dass wir in Raesfeld nun ein weiteres ihrer Werke beheimaten können.“ Auch Anne Eversmann, Leiterin des Seniorenhauses St. Martin, freut die Bereicherung im Garten:“

Froschbrunnen Platz Raesfeld
Froschbrunnen -Ebenfalls ein Werk von Hermann Kunkler, Foto: Petra Bosse

Es ist schön, wenn Bewohner besondere Dinge aus ihrem Leben mit in unsere Seniorenhaus bringen und sich an diesen auch alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner erfreuen können.“

Für Raesfeld kreierte Hermann Kunkler bereits den „Froschbrunnen“ auf dem Dorfplatz an der Klümperstraße, den Brunnen „Große Wasserblüte 87“ auf dem Schlosshof, den „Bildstock St. Michael“ und er gestaltete den Chorraum der St.-Silvester-Kirche in Erle.

Vorheriger ArtikelIm Gespräch – Direktkandidat der UWG Johannes Lülf
Nächster ArtikelInfoabend zur Bürgergenossenschaft bei Brömmel-Wilms
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here