AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
9 C
Raesfeld
Donnerstag, Juni 13, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartKreis BorkenKreis Borken hat neuen „Blitzer“

Kreis Borken hat neuen „Blitzer“

Veröffentlicht am

Dr. Elisabeth Schwenzow (Verkehrsdezernentin des Kreises Borken, re.), Dr. Gerswid Altehoff-Weber (Leiterin des Fachbereichs Verkehr des Kreises Borken, li.) und Christian Tewiele (Leiter der Bußgeldstelle des Kreises Borken) begutachteten den neuen "Blitzer" am Ramsdorfer Postweg in Borken. Foto: Kreis Borken


Der Kreis Borken besitzt jetzt eine neue Anlage zur Geschwindigkeitsüberwachung im Kreisgebiet. Dabei handelt es sich um einen transportablen Anhänger, der mit bis zu zwei Kamerasystemen bestückt werden kann.

Der Kreis Borken hat eine neue Geschwindigkeitsüberwachungsanlage im Wert von rund 254.000 Euro erworben. Diese transportable Anlage bietet die Möglichkeit, beide Fahrtrichtungen gleichzeitig zu überwachen und das 24 Stunden am Tag.

Foto: Kreis Borken

Mit bis zu zwei Kamerasystemen ausgestattet

Die neue Geschwindigkeitsüberwachungsanlage im Kreis Borken ist eine semistationäre Lösung, die flexibel im gesamten Kreisgebiet eingesetzt werden kann. Mit bis zu zwei Kamerasystemen ausgestattet, ermöglicht sie eine gleichzeitige Überwachung beider Fahrtrichtungen. Das Gerät wird am Straßenrand geparkt und mittels Absenkung der Reifen sowie Einklappen der Deichsel sicher fixiert, um Diebstahl oder Vandalismus vorzubeugen.

Bedeutenden Fortschritt für Verkehrssicherheit

Die Einführung der semistationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlage im Kreis Borken stellt einen bedeutenden Fortschritt in Bezug auf die neue Verkehrssicherheit dar. Mit der Möglichkeit, beide Fahrtrichtungen gleichzeitig zu überwachen und eine rund um die Uhr Einsatzbereitschaft, trägt diese Anlage dazu bei, Verkehrsstöße effektiv zu erfassen und das Risiko von Unfällen zu reduzieren.

Foto unmittelbar in Echtzeit

Die akkubetriebene Anlage ist mehrfach alarmgesichert und mit einer Datenfernübertragung ausgestattet, die jedes Foto unmittelbar in Echtzeit auf einen Server in die Kreisverwaltung überträgt. So kann aus dem Büro heraus der Betrieb überwacht werden. „Die Anlage ist eine wichtige Ergänzung zu den stationären Messanlagen und mobilen Messungen des Kreises Borken“, erklärt Dr. Gerswid Altenhoff-Weber als Leiterin des Fachbereichs Verkehr des Kreises Borken. Mit der semistationären Anlage besteht nun die Möglichkeit, rund um die Uhr und auch am Wochenende potenzielle „Raserstrecken“, Unfallhäufungspunkte und Gefahrenstellen zu überwachen.

Die Anlage ist nicht die erste ihrer Art im Kreis Borken. Auch die Stadt Bocholt, die als einzige große kreisangehörige Stadt selbst Geschwindigkeitskontrollen durchführen kann, hat seit Jahresanfang eine Semistation der Firma Jenoptik Robot GmbH im Einsatz und bisher positive Erfahrungen damit gemacht.

LETZTE BEITRÄGE

Erste Bürgerwald-Genossenschaft im Münsterland gegründet

Ein besonderes Engagement zeigt die neu gegründete Bürgerwald-Genossenschaft im Münsterland. Im Gegensatz zur Bürgergenossenschaft in Erle, die sich für eine neue Gastronomie einsetzt, engagieren sich...

Raesfeld in Sommerlaune 2024 – Erfolgsreihe wird fortgesetzt

Keine Langeweile in der Ferienzeit in der Gemeinde Raesfeld 2024. Zum 3. Mail wird die Erfolgsveranstaltung "Raesfeld in Sommerlaune" auch in diesem Sommer stattfinden Der...

24-jährige Schermbeckerin nach Messerattacke auf dem Weg der Besserung

Laut Staatsanwältin gehe es der 24-jährigen Frau wieder besser. Sie schwebe nicht mehr in Lebensgefahr. Die Tat ereignete sich auf einem Feldweg nahe der Grenze...

Bürgergenossenschaft Erle eG. erzielt großartiges Ergebnis. Wie geht es weiter?

Noch 95.000 Euro fehlen zur Realisierung des Dorfgemeinschaftshauses in Erle. Durch den Zusammenhalt und die Aktionen des Schützenvereins sowie die Unterstützung vieler Bürger, des zukünftigen...

Klick mich

Werbung