„KPMG-Förderpreis Stifterkongress NRW“ geht an die Nachbarschaftsberatung Hamminklen-Hünxe-Schermbeck

Schermbecker Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter freute sich über den Preis

Stifterkongress 2013: So bleiben Stiftungen zukunftsfähig!

 Rund 200 Teilnehmer konnten der Kompetenzkreis Stiftung und die KPMG AG am 17. Januar 2013 zum 6. Stifterkongress im Düsseldorfer Industrie-Club begrüßen. Entscheider aus Stiftungen, Vereinen, anderen gemeinnützigen Organisationen, Politik und Wirtschaft informierten sich auf der Spitzenveranstaltung des nordrhein-westfälischen Stiftungswesen.

Thema des Stifterkongress war grundsätzlich, wie sich unsere deutschen Stiftungen aufstellen müssen, um zukunftsfähig zu werden und zu bleiben. Den Auftakt machte Professor Dr. Dr. Franz Josef Rademacher, Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissens-verarbeitung/n und Professor für Datenbank und Künstliche Intelligenz an der Universität Ulm. Rademacher‘s Botschaft: Stiftungen agieren global, national und lokal. Wie auch immer: Sie müssen sich neu aufstellen, um die Probleme in einer Welt von morgen zu lösen. Dabei geht es um Nachhaltigkeit, ethische Grundsätze und Strukturen.

Professor Dr. Dr. Rademacher ist Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten und spezialisiert auf die Themenbereiche Übergang in die Informationsgesellschaft, lernende Organisation, Umgang mit Risiken, Fragen der Verantwortung von Personen und Systemen, umweltverträgliche Mobilität und nachhaltige Entwicklung. Parallel engagiert er sich in zahlreichen Stiftungen, z.B. in der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg, SK-Stiftung CSC – Cologne Science Center, Stiftung Kulturförderung, Johann-Joachim-Becher-Stiftung und in der Deutschen Umweltstiftung.

In einer engagierten Diskussion sprach Dr. Reinhard Bernd (KPMG AG) mit Dr. Michael Hanssler (Gerda Henkel Stiftung), Dr. Ulrich Heide (Deutsche AIDS-Stiftung) sowie Professor Dr. Dr. Rademacher über die Thesen und Botschaften der Keynote. Anschließend stellte Dr. Michael Hanssler den Deutschen Stiftungstag 2013 vor, der erstmalig in Düsseldorf stattfinden wird.

Nach einer Netzwerkpause wurde der mit 5.000 Euro dotierte KPMG-Förderpreis an eine bürgerschaftliche Initiative vom Niederrhein verliehen. Die Laudatio hielt Suzanne Oetker-von Franquet, Vorstand der BürgerStiftung Düsseldorf.

Die Arbeitsgemeinschaft Lippe-Issel-Niederrhein erhielt am 17. Januar 2013 im Rahmen des 6. Stifterkongress in Düsseldorf den mit 5.000 Euro dotierten „KPMG-Förderpreis Stifterkongress NRW“ für ihre ehrenamtliche Nachbarschaftsberatung. Die Initiative bildet ehrenamtliche Nachbarschaftsberater aus, die im eigenen Wohnquartier durch präventive Besuche ältere Mitmenschen unterstützen. Preisstifter sind die Wirtschaftsprüfungs-gesellschaft KPMG und das Düsseldorfer Netzwerk „Kompetenzkreis Stiftungen“.

[nggallery id=686]

Vorheriger ArtikelPrunksitzung und Kinderkarneval in Raesfeld 2013
Nächster ArtikelNeue Firmen in Altschermbeck – Geschäftswelt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein