Im Bürgerbüro wartet die Wahlkabine auf die ersten Wähler. Claudia Wiemer (links) und Claudia Weßeling (beide Gemeindeverwaltung) zeigen die vier Stimmzettel für die Kommunalwahl.
Im Bürgerbüro wartet die Wahlkabine auf die ersten Wähler. Claudia Wiemer (links) und Claudia Weßeling (beide Gemeindeverwaltung) zeigen die vier Stimmzettel für die Kommunalwahl.

Die Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl am 30. August 2009 werden in dieser Woche von der Gemeindeverwaltung an alle Raesfelder Bürger mit deutscher oder EU-Staatangehörigkeit versendet. Bei der Wahl entscheiden dürfen die Mitbürger, die am 30. August 2009 das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben. Gewählt wird in fünfzehn Wahl- und Briefwahlbezirken. Raesfelder, die bis zum 8. August 20009 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sollten sich im Rathaus bei Claudia Wiemer melden (Telefon: 02865 955-114). Wer die eigenen Daten im Wählerverzeichnis prüfen möchte, kann dies in der Zeit vom 10. bis 14. August 2009 tun.

In Erle können die Wähler ihre Stimme in der Silvesterschule und in Homer in der Homeraner Schule abgeben. Aufgrund der durchweg positiven Resonanz auf die Zusammenlegung der Wahllokale im Ortsteil Raesfeld bei der Europawahl, wird auch dieses mal in der St.-Sebastian-Grundschule gewählt. „Es war immer etwas los. Das Wahlstudio wurde zum Treffpunkt“, resümiert der Leiter der Allgemeinen Verwaltung, Jörg Heselhaus. „Das neue Wahlstudio hat sich bewährt.“ Im Forum der Sebastianschule findet man alle verantwortlichen Organisatoren und damit die kompetenten Ansprechpartner, die immer vor Ort sind.

Ab 18:00 Uhr wird es am Wahlsonntag dann wirklich interessant im Wahlstudio. Welche Partei und welcher Ratskandidat hat wie viele Stimmen gewonnen – und wer hat verloren? Alle Ergebnisse, sowohl die kreisweiten als auch die Ergebnisse in den einzelnen Raesfelder Wahlbezirken, können auf mehreren Leinwänden im Wahlstudio gemeinsam verfolgt werden. „Demokratie hautnah: Nicht nur die Kandidaten vor Ort, auch die Zahlen und Prognosen werden ein Stück anfassbarer und das gläserne Forum der Sebastianschule mit der neuen Bühne ist wie geschaffen für diesen Einsatz“, ist sich Jörg Heselhaus sicher.

Wer am Wahltag nicht persönlich im Wahlbüro erscheinen kann, kann sich Briefwahl-Unterlagen zusenden lassen. „Den Antrag kann man schriftlich oder persönlich stellen; eine telefonische Beantragung ist leider nicht möglich“, sagt die stellvertretende Leiterin der Allgemeinen Verwaltung, Claudia Wiemer. Wie bei jeder Wahl, kann man den Wahlschein aber auch einfach über das Internet über die Homepage der Gemeinde Raesfeld www.raesfeld.de anfordern.. Der Wahlschein wird den Wählern dann zugeschickt. Am einfachsten ist es jedoch, wenn man ins Bürgerbüro geht. Dort kann jeder Raesfelder Wähler noch bis zum 28. August 2009, 18.00 Uhr direkt seine Stimme in einer eigens dafür eingerichteten Wahlkabine abgeben und den Stimmzettel in die Urne werfen.

Vorheriger Artikel29 Menschen im Kreis Borken mit der Neuen Grippe angesteckt
Nächster ArtikelKuchenbuffet in der Lokalzeit Münsterland
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here