Komfort auf Buslinien – Aussteigen nach Wunsch im Kreis Borken

Aussteigen auf Wunsch: Abendlicher Service bietet Fahrgästen mehr Komfort auf Buslinien – Der Kreistag des Kreises Borken hat einen Nahverkehrsplan beschlossen

Kreis Borken (pd). „Aussteigen auf Wunsch zwischen den Haltestellen“, das ist ab sofort abends auf vielen regionalen Buslinien im Kreis Borken möglich.

Dieser Service bietet den Fahrgästen die Möglichkeit, den Weg nach Hause zu verkürzen. Damit die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden gewahrt bleibt und alle Fahrgäste weiterhin schnell und verlässlich ihr Ziel erreichen, ist der zusätzliche Komfort auch an Regeln gebunden.

Aussteigen auf Wunsch in den Abendstunden

Der Kreistag des Kreises Borken hat am 21.02.2019 einen Nahverkehrsplan beschlossen. Darin ist festgelegt, dass das Aussteigen auf Wunsch in den Abendstunden geprüft werden soll. Im vergangenen Jahr hat der Kreistag diesen Prüfauftrag noch einmal bekräftigt. In Abstimmung mit den im Kreis Borken tätigen Busunternehmen konnte jetzt der Rahmen für diesen Service festgelegt werden.

Aussteigewunsch muss rechtzeitig mitgeteilt werden

Danach können die Fahrgäste täglich nach 20 Uhr bis Betriebsende auf allen regionalen Buslinien AUSSER den SchnellBus-Linien das Fahrpersonal um diesen Service bitten. Das Fahrpersonal entscheidet letztlich, ob gehalten werden kann oder nicht. Der Fahrgast muss den Aussteigewunsch rechtzeitig und direkt dem Fahrpersonal mitteilen.

Es darf nur an der vorderen Tür ausgestiegen werden, damit die Aussteigesituation für das Fahrpersonal überschaubar bleibt. Leider nicht möglich ist das Halten z.B. an unübersichtlichen Stellen oder dann, wenn schneller als 70 km/h gefahren werden darf.
„Ich freue mich, dass wir diesen Wunsch der Politik jetzt den Fahrgästen anbieten können“, freut sich die Verkehrsdezernentin des Kreises Borken, Frau Dr. Elisabeth Schwenzow.

Mehr Service und Sicherheit

„Alle Verkehrsunternehmen waren hier sehr kooperativ. Nun liegt es an den Fahrgästen und am Fahrpersonal, dass die Maßnahme ein Erfolg für mehr Service und Sicherheit im regionalen Busverkehr wird. Ich danke ausdrücklich den Busfahrerinnen und Busfahrern für ihr Verständnis für diese gute Sache.“

Vorheriger ArtikelAusbildung 2022: zukunftsorientierte Klima- und Kältetechnik – Gernemann GmbH
Nächster ArtikelBorken im Rätselfieber – Borkener StadtQuiz
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein