Klimaschutz auf dem Teller – Die Genussregion Niederrhein auf der Grünen Woche in Berlin

Zum neunten Mal präsentiert sich der Niederrhein als einer von 27 Ausstellern aus Nordrhein-Westfalen auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Kreis Wesel (pd). Vom 17. bis zum 26. Januar 2020 werden auf der weltgrößten Landwirtschaftsmesse 16 Betriebe aus der Genussregion Niederrhein in der NRW Halle ihre klimafreundlichen Genusserlebnisse präsentieren.

Genussregion Grüne Woche Berlin
Landrat Dr. Ansgar Müller (2.v.r.) begrüßt die Entwicklung zur klimafreundlichen Lebensmittelproduktion. 16 Betriebe aus der Genussregion Niederrhein präsentieren auf der Grünen Woche in Berlin ihre klimafreundlichen Genusserlebnisse. Foto: Kreis Wesel

Mit dem Motto „Klimaschutz auf dem Teller“ schließt sich der Niederrhein in diesem Jahr an ein Kernthema der Grünen Woche 2020 an. Kreis Wesels Landrat Dr. Ansgar Müller begrüßte diese Entwicklung bei der Vorstellung des Messeauftritts der Genussregion Niederrhein.

Grüne Woche Berlin Daniela Böckenhoff und Arno Rüb
Bei der Grünen Woche Berlin dabei sind wieder Daniela Böckenhoff und Arno Rüb. Foto: Archiv

„Regionale Lebensmittelproduktion und deren Konsum vor Ort verhindern weite Transportwege und spiegeln gesellschaftliche Bedürfnisse nach Transparenz und Verbundenheit mit den landwirtschaftlichen Produzenten wider“, so Dr. Müller. „Ein erklärtes Ziel der Genussregion Niederrhein ist es ja auch, auf die ressourcenschonende und klimafreundliche Lebensmittelproduktion seiner Mitglieder aufmerksam zu machen.“ Dies gelte es auch am Niederrhein weiter zu fördern und auszubauen.

Ressourcenschonende Produktion der Aussteller

Die Messebesucher in Berlin erwarten neben dem Genuss von niederrheinischen Spezialitäten wie Rote-Bete-Ketchup, Büffelkäse oder alkoholfreiem Apfelsecco auch interessante Informationen zur ressourcenschonenden Produktion der Aussteller.

Zum Beispiel betreibt der Schanzenhof in Alpen für den eigenen Energiebedarf Photovoltaik- und Solarthermieanlagen und auch Wärmerückgewinnung bei der Milchkühlung. Während die Obstplantage Clostermann in Wesel Bislich aktuell am Projekt „Ökologische Vielfalt in Obstanlagen“ teilnimmt, setzt das Restaurant Lippeschlösschen in Wesel schon seit über zehn Jahren auf ein eigenes Blockheizkraftwerk und Elektromobilität.

Weitere nachahmenswerte Beispiele sind auch der Einsatz von Wasserbüffeln als Landschaftspfleger in verschiedenen Naturschutzgebieten durch den Büffelhof Kragemann oder das Heuhotel Moerenhof in Xanten, das für Gruppen erlebnispädagogische Angebote und Vollpension abseits des Fernreisetourismus anbietet.

Bio-Rote-Bete-Ketchup und Rübenkraut

In diesem Jahr sind drei Unternehmen aus der Region ganz neu mit auf der Grünen Woche dabei. Das Brauprojekt 777 aus Voerde Spellen wird typisch niederrheinisches Altbier und innovative Craftbiersorten mit nach Berlin nehmen und der Omselshof aus Kerken verschiedene Apfelsorten zum Probieren anbieten. Der Biobetrieb Schanzenhof aus Alpen ist mit ebenfalls Neuling auf der Grünen Woche.

Die Organisation und Konzeption der Messepräsentation des Landes NRW auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin trägt das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV).

Dienstag, 21.01.2020
Adelheids Spargelhaus Raesfeld
Bio-Hof Rülfing Rhede

Mittwoch, 22.01.2020
Biohof Rülfing Rhede

Donnerstag, 23.01.2020
Adelheids Spargelhaus Raesfeld
Kornbrennerei Böckenhoff Raesfeld

Freitag, 24.01.2020
Brennerei Böckenhoff Raesfeld





Vorheriger ArtikelBeim Linksabbiegen mit Auto zusammengestoßen
Nächster ArtikelNistkästen gegen Eichenprozessionsspinner
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here