Klaus Ostendorf und Helmut Demmer bleiben im Amt

Klaus Ostendorf und Helmut Demmer bleiben Wehrführer und stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Raesfeld.

Freiwillige Feuerwehr Raesfeld: Bestätigung von Klaus Ostendorf und Helmut Demmer im Amt

 Raesfeld (pd). – In der Ratssitzung vom 3. Juli 2012 wurde Gemeindebrandinspektor Klaus Ostendorf erneut zum Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Raesfeld bestellt. Ihm zur Seite steht weiterhin Gemeindebrandinspektor Helmut Demmer in der Funktion als stellvertretender Wehrführer. Die offizielle Ernennung erfolgte am Freitag, den 21. September 2012. Während einer kleinen Feierstunde im Raesfelder Rathaus überreichte Bürgermeister Andreas Grotendorst die Ernennungsurkunden. Er dankte Klaus Ostendorf und Helmut Demmer für ihre langjährige Tätigkeit zum Wohle der Gemeinde und wünschte den beiden viel Erfolg in ihrem neuen, alten Amt. Zu den ersten Gratulanten zählten ebenfalls Raesfelds Erster Beigeordneter Martin Tesing, sowie Werner Mümken und Markus Büsken vom Ordnungsamt der Gemeinde Raesfeld.

Foto: Klaus Ostendorf und Helmut Demmer bleiben Wehrführer und stellvertretender Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Raesfeld.

Foto: Gemeinde Raesfeld

Vorheriger ArtikelAutohaus Hüppe im Premierenfieber – Oktoberfest
Nächster ArtikelOktoberfest Erle 2012
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein