Bei einer Elternumfrage im Juli stimmten 21 von 59 mit einem eindeutigen „Ja“ dafür

ERLE. Wenn alles weiterhin so gut klappt, dann kann die Kindertagesstätte „Holzwurm“ im August 2017 mit einer neuen Gruppe „Waldwurm“ an den Start gehen.

Erlebnis Wald wird es für die Kinder der KiTa Holzwurm ab August 2017 täglich geben.
Erlebnis Wald wird es für die Kinder der KiTa Holzwurm ab August 2017 täglich geben.

In Planung ist eine Waldgruppe im Tiergarten unter der Trägerschaft der Elterninitiative der Kindergruppe Holzwurm e. V. Vorausgegangen war eine Anfrage des Bürgermeisters Grotendorst, ob der Holzwurm sich vorstellen könnte, die Trägerschaft für einen Waldkindergarten zu übernehmen. „Das konnten wir, denn dieses Konzept paßt gut zu uns, denn wir gehen immer mit unseren Kindern regelmäßig in den Wald“, so Katja Marschmeier, Kindergartenleiterin.

Waldkindergruppe (3) (640x427)

Bei einer anschließenden Elternumfrage im Juli stimmten 21 von 59 mit einem eindeutigen „Ja“ dafür. Konzipiert ist die neue „Waldwurm-Gruppe“ für 15 bis 20 Kinder. „Von Anfang an haben wir gehofft, dass das Projekt klappt. Als dann von Norbert Wiemer vom Kreisjugendamt die Zwischenbilanz der der Umfrage kam, haben wir uns sehr gefreut, denn das Projekt liegt uns sehr am Herzen“, freut sich Marschmeier.
Der Holzwurm bleibt weiterhin bestehen.

Waldkindergruppe (6) (640x427)

Für die Waldgruppe müssen neue Erzieherinnen mit einer waldpädagogischen Ausbildung angestellt werden. „Der Personalschlüssel ist hier sehr hoch und es müssen immer vier Betreuer vor Ort sein“, erklärt die Kindergartenleiterin Marschmeier. Vor Ort bedeutet: Es wird ein Bauwagen neben der Remise am Tiergarten aufgestellt. Die Kinder werden immer draußen sein, bei Wind und Wetter.

Waldkindergruppe (14) (640x427)

Einige Umbauarbeiten in der Remise hinsichtlich Toiletten sind in Planung. „Bei Unwetter, Sturm und Gewitter allerdings können wir in das Naturparkhaus ausweichen. Dort bekommen wir einen Raum zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird der Bauwagen aber auch eine Unterstellmöglichkeit und genügend Sitz- und Spielfläche haben“, sagt Stefanie Friedrich, Vorstand Holzwurm. „Die Umgebung des Tiergartens kommt uns sehr gelegen. Er birgt viele Möglichkeiten für uns“, findet Katja Marschmeier.

Den Wald mit allen Sinnen täglich erleben können zukünftig die Kinder ab August 2017 in der neuen Kindergartengruppe "Waldwurm".
Den Wald mit allen Sinnen täglich erleben können zukünftig die Kinder ab August 2017 in der neuen Kindergartengruppe „Waldwurm“.

Finanziert wird das Projekt „Waldwurm“ zu 98 Prozent vom Kreis Borken, zwei Prozent vom Trägerverein sowie von dem Elternbeitrag in Höhe von 25 Euro monatlich pro Familie. Auf den Holzwurm kommen keine Kosten zu. Weiterhin werden die Kinder auch in der Waldgruppe mit warmen Essen von Anni Klein-Rider versorgt. Das Mittagessen wird dorthin geliefert, denn, so Katja Marschmeier, macht das selbstgekochte Essen den Holzwurm aus und das soll unbedingt übernommen werden. Petra Bosse

Waldkindergruppe (17) (640x427)
Angeschrieben wurden Eltern von Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren. „Schön sei es, wenn wir aber eine homogene Altersgruppe im Alter von zwei bis sechs Jahren bekommen“, so Marschmeier, die sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und der Gemeinde freut.

Info zu den Waldwürmern
Die Waldgruppe wird ab August 2017 in einem Bauwagen am Niedrigseilgarten ihren Standort haben.
Öffnungszeiten sind von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr.
Aufgenommen werden Kinder ab zwei Jahren (U3 für 25 Stunden, Ü3 für 35 Stunden).
Trägerschaft ist die Elterninitiative der Kindergartengruppe Holzwurm e. V.
Angebote zur Schulvorbereitung werden zusammen mit den Holzwurmkindern durchgeführt.

Vorheriger ArtikelImmer auf die Vollen mit dem SchuKi-Club
Nächster ArtikelUnd schon wieder – PKW aufgebrochen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here